Festival am Etelser Schloss überzeugt auf ganzer Linie

Blütenduft, gemütliche Ecken und viel Gastfreundschaft

Heiß begehrt bei den Besuchern waren Accessoires, die den eigenen Garten noch schöner machen sollen.

Etelsen - Tausende zog es an diesem Wochenende nach Etelsen. Grund war das von der Familie Beckröge auf deren Hof und vor dem Schloss veranstaltete „Etelser Schlossgartenfest“. Bei rund 140 Ausstellern gab es Schönes für Haus und Garten, Kleidung, Möbel, Schmuck, kulinarische Spezialitäten, Live-Musik und vieles mehr.

An der Zufahrt zum Hof, der übrigens einst zum Schloss gehörte, konnten die Besucher sogleich in ein Meer aus blühenden Rosen eintauchen und dann weiter über einen Rundweg das gesamte Festivalgelände erkunden. Die Wege waren gesäumt von den Verkaufsständen der Aussteller. Erst schwedische Lakritze, dahinter ein Stand mit Kinderkleidung, luftige Sommerhüte, außergewöhnliche Blüten aus Holz, Dekoratives für Haus und Terrasse. Die Vielfalt der Angebote wurde immer deutlicher, je weiter der Besucher den Wegen folgte.

Die Sitzplätze auf der Terrasse des Hofcafés „Gästehaus Schlossgarten“ waren sehr begehrt, aber die Veranstalter hatten vorgesorgt und überall auf dem Gelände gemütliche Ecken zum Veweilen eingerichtet. Dort konnte man die schöne Atmosphäre oder etwas von den kulinarischen Köstlichkeiten genießen. Flammlachs wurde auf dem Feuer zubereitet, das Heidschnucken-Ragout gab es im Glas zum Mitnehmen nach Hause und selbst „für den Ölwechsel in der Küche“ konnte eingekauft werden.

Windspiele, Keramiken, Feuerkugeln aus blankem Metall, Rankgerüste, Lampen, Tücher, Schuhe, all das gab es entlang der Flaniermeile zu entdecken. Es ging durch den privaten Garten der Familie Beckröge, die übergroße Sandkiste des jüngsten Familienmitglieds stand allen Kindern offen. Gastfreundlich, das ist die Familie durch und durch. Selbst Sonnenmilch und was die Frau vielleicht sonst noch benötigt, wurde auf den Toiletten für die Besucher bereitgestellt.

Auf einer Wiese im hinteren Bereich konnten alte Trecker und Kleintiere bestaunt werden. Spielmöglichkeiten machten das Schlossgartenfest auch für die jüngsten Besucher zum Erlebnis. So mancher Erwachsene hatte da schon schwer an seinem Einkauf zu schleppen. Wenn es zu viel wurde, konnte man sich eine Schiebkarre für den Transport zum Auto leihen.

Vor der Scheune gab es Live-Musik und drinnen weitere Stände, darunter Gürtel mit außergewönlichen Schnallen. Inhaberin Christel Bertels hatte alle Hände voll zu tun. Die Hamburgerin war erstmalig als Ausstellerin beim Schlossgartenfest. Direkt daneben hatte Anne Richard aus Langwedel ihren Stand aufgebaut. Sie ist auch beim Weihnachtsmarkt stets dabei. Weil es ihr so gut gefällt dort, sie ihren aus Kaffeekapseln gefertigten Schmuck und ihre Steckdosenlichten verkaufen kann und um Kontakte für ihre Wandmalereien zu knüpfen.

Etelser Schlossgartenfest

Begeistert war auch Gigi Behrens, die mit ihrem Mann aus Thedinghausen-Eißel nach Etelsen geradelt war. Das Kommen habe sich gelohnt. „Es passt zum Schloss“, so die klare Meinung von Gigi Behrens, und für sie steht fest: „Wir kommen wieder.“ - wb

Mehr zum Thema:

Neues aus der regionalen Spitzenküche

Neues aus der regionalen Spitzenküche

Bruxismus: Zähneknirschen ist oft Ventil für Stress

Bruxismus: Zähneknirschen ist oft Ventil für Stress

Opel Ampera-E: Das Ende der elektrischen Exotik

Opel Ampera-E: Das Ende der elektrischen Exotik

Schön am Kern vorbei: Mango schneiden

Schön am Kern vorbei: Mango schneiden

Meistgelesene Artikel

Eingeweihte verraten Verdener Geheimnisse

Eingeweihte verraten Verdener Geheimnisse

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

15.000 Euro für das Kinderhospiz in Syke

15.000 Euro für das Kinderhospiz in Syke

Kommentare