Aktion zur Eindämmung der Population verwilderter Katzen

Bis zu acht Kastrationen am Tag

Das Team der Kleintierpraxis Daverden mit (v.li.) Saskia Nebel, Katja Ringena, Julia Rogler und Dr. Nadine Schreiner beteiligt sich an einer Aktion des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums.
+
Das Team der Kleintierpraxis Daverden mit (v.li.) Saskia Nebel, Katja Ringena, Julia Rogler und Dr. Nadine Schreiner beteiligt sich an einer Aktion des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums.

Daverden – In der Kleintierpraxis Daverden von Dr. Rudolf Lüdemann sorgen sich die engagierten Tierärztinnen Dr. Nadine Schreiner und Saskia Nebel, unterstützt durch die Tierarzthelferinnen Julia Rogler und Katja Ringena, um Kleintiere. „Wir sind ein junges Team“, sagt Dr. Nadine Schreiner. Julia Rogler gehört bereits seit 1999 zur Praxis und ist nach einer Elternzeit jetzt wieder dabei.

In Daverden kümmern sie sich auch um die Kastration von freilebenden, herrenlosen Katzen. Um eine rasant wachsende Population einzudämmen, startet die Tierärztekammer Niedersachsen in jedem Jahr eine Aktion zur Kastration von freilebenden Katzen.

Nach einem Förderbescheid seitens des niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wird diese Aktion mit Unterstützung des Landesbeauftragten für den Tierschutz und weiteren Geldspendern durchgeführt, und zwar vom 2. November bis zum 14. Dezember.

Die freilebenden und streunenden Katzen werden in Tierheimen oder Futterstellen abgegeben und dann an eine Kleintierpraxis vermittelt. „Bei uns laufen bis zu acht Kastrationen am Tag auf“, erklärt die zuständige Tierärztin Saskia Nebel. Nach der Kastration werden die Katzen an die Tierheime oder Futterstellen zurückgegeben, und von hier aus in Privathaushalte vermittelt. „Wir führen keine medizinische Versorgung der Katzen durch, sondern sind bei dieser Aktion nur für die Kastration zuständig“, so Nebel.

Für die Koordination, Verwaltung und Abwicklung der Aktion ist die Tierärztekammer zuständig. Durch diese jährliche Aktion soll die Zahl der Streunerkatzen in Niedersachsen weiter verringert und die Nachhaltigkeit vorheriger Aktionen gesichert werden. Nur durch derartige Maßnahmen sei eine rasant wachsende Population einzudämmen, betonten die beiden Tierärztinnen.

Dr. Nadine Schreiner und Saskia Nebel machen noch auf die geänderten Öffnungszeiten der Kleintierpraxis aufmerksam, die von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr besetzt ist. Aufgrund der aktuellen Lage können aber nur reine Terminsprechstunden angeboten werden. Wer ´Fragen hat, oder einen Termin vereinbaren möchte, kann sich daher an die Telefonnummer 04232 / 3331 wenden.  whu

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Argentinien und die Fußball-Welt weinen um Diego Maradona

Argentinien und die Fußball-Welt weinen um Diego Maradona

Marie-Anne Raue: «Weihnachten wird bei mir gegrillt»

Marie-Anne Raue: «Weihnachten wird bei mir gegrillt»

Vom Exoten zum Mainstream-Stromer: Der BMW iX3 im Test

Vom Exoten zum Mainstream-Stromer: Der BMW iX3 im Test

Gute Hygiene schützt uns vor Salmonellen

Gute Hygiene schützt uns vor Salmonellen

Meistgelesene Artikel

Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen

Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen

Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen
Stoßseufzer über Corona-Belastungen

Stoßseufzer über Corona-Belastungen

Stoßseufzer über Corona-Belastungen
Viele Unfälle: Ab Verden Tempo 70 bis Langwedel

Viele Unfälle: Ab Verden Tempo 70 bis Langwedel

Viele Unfälle: Ab Verden Tempo 70 bis Langwedel

Ein Impfzentrum für den Landkreis

Ein Impfzentrum für den Landkreis

Kommentare