/ Aula und Musikraum werden zum Tonstudio

Grundschule Langwedel nimmt eine CD auf

+
Maximilian Rugen (re.) nahm mit der Grundschule Langwedel eine CD auf.

Langwedel - Jetzt bloß nicht mehr mit dem Auslöser der Fotokamera rumklackern. Maxi hat gerade „Aufnahme läuft!“ gerufen, die 3a der Grundschule Langwedel legt los und singt ihr Piratenlied. „Die Piraten schießen aus Versehen mit Tomaten...“ heißt es da. Macht Spaß, das Lied. Aber Maximilian Rugen, Musiker und Tonmeister in einer Person, bricht ab. Die jungen Sänger haben einen anderen Takt als die Gitarre.

Dieser Tag an der Grundschule Langwedel ist ein besonderer. Die ganze Schule nimmt an einem Vormittag eine CD auf. Angefangen hat alles am Morgen mit einem gemeinsamen Auftritt der ganzen Schule in der Aula. Dann war der Lehrerchor dran. Anschließend ging es für die Klassen nacheinander ins Tonstudio. Das war da, wo im normalen Schulalltag der Musikraum ist.

Die Lieder, die an diesem Tag für die CD eingesungen werden, haben sich die Klassen und die Lehrerinnen vorher ausgesucht. Und natürlich geübt. Besser ist das. So richtig angefangen hat das Ganze mit Astrid Hauer. Der Fachleiterin Musik kam eines Tages ein Flyer der „Minimusiker“ auf den Tisch. Das sind begeisterte Musiker (sagen sie von sich selbst) und Musikpädagogen, „die es verstehen, Musik auf spielerische Weise zu vermitteln.“ Kinder und Erwachsene in der Kindergärten und Grundschulen wollen sie in ganz Deutschland motivieren, zusammen zu singen. Nach so einem Tag gibt es dann eine Musik-CD. Die kann man für zwölf Euro kaufen, wenn man möchte. Astrid Hauer stellte das Projekt in der Fachkonferenz vor, die fand die Idee gut, stimmte zu – und anschließend gab es mächtig was zu organisieren. So ein Aufnahmetag ist nicht von Pappe.

„Ihr habt das gut gemacht“

Das merkt die 3a mit Klassenlehrerin Julia Pattenhausen, als der Piratensong im Kasten ist und das zweite Lied ansteht. „Lieblingsmensch“ haben sie sich ausgesucht. Damit ist Sängerin Namika in den Hitparaden gewesen. Ein tolles Lied. Aber, mit Verlaub, sauschwer im Chor richtig zu singen.

Maxi Rugen (war mit der Band Avery Mile schon in den Bremen 4 Top 44) holt sich den Schulsozialpädagogen Johannes Renken (stilecht im Guns N’ Roses-T-Shirt) als Taktgeber dazu. „Aufnahme läuft!“

Mensch, und die Zeit auch. Irgendwie rumpelt es nach dem Refrain. „Macht nichts“, meint Rugen. „Es ist auch wirklich schwer. Namika selbst hat das Lied nicht an nur einem Tag aufgenommen. Ihr habt das gut gemacht.“ Außerdem wird die Aufnahme wie bei den Profis am Computer noch geschnitten. Dann haut das hin. „Ihr habt das toll gemacht“, findet auch Klassenlehrerin Julia Pattenhausen. Von der 3a macht Maxi Rugen noch ein Foto für die CD. Dann ist gleich die nächste Klasse dran. „Aufnahme läuft!“  

jw

www.minimusiker.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Wetter bleibt ungemütlich

Wetter bleibt ungemütlich

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Meistgelesene Artikel

Messerstecherei: Haftbefehl gegen 30-Jährigen aus Langwedel erlassen

Messerstecherei: Haftbefehl gegen 30-Jährigen aus Langwedel erlassen

Flucht und Ankommen: Das älteste Thema der Menschheit

Flucht und Ankommen: Das älteste Thema der Menschheit

Wohnungsbrand in Verden

Wohnungsbrand in Verden

Therapie hat bei Zweijähriger aus Daverden Erfolg

Therapie hat bei Zweijähriger aus Daverden Erfolg

Kommentare