Kreislandfrauenverband findet in Daverden keine neue Vorsitzende

Annameta Rippich tritt ab

Für die scheidende Vorsitzende Annameta Rippich (vorn) gab es unter anderem einen Präsentkorb. Sie verabschiedete sich von ihren Kolleginnen mit vielen Dankesworten – und Gerbera. Foto: Hustedt

Daverden – Auf der Kreisdelegiertenversammlung des Kreislandfrauenverbandes im Waldschlößchen Daverden verabschiedete sich am Mittwochabend die Kreisvorsitzende Annameta Rippich aus ihrem Amt. Obwohl die scheidende Vorsitzende die Arbeit der Landfrauen so sehr lobte, fand sich niemand bereit, ihre Aufgabe zu übernehmen.

Nun werden die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Anja Meizka-Behling, die auch Vorsitzende des Ortsverbands Posthausen ist, sowie Annegret Troue-Hoops aus Dörverden, die den Ortsverband Verden vertritt, den Kreisverband in Zukunft als Team führen.

„Diese Vertretung ist nach Paragraf 26 BGB möglich“, verdeutlichte Christine Tews als Beraterin der Landwirtschaftskammer.

Den Kreisvorstand vervollständigen Marion Reinhold aus Langwedel, die den Ortverband Verden ebenso vertritt wie Martina Meyer als Kassenwartin. Als Beisitzerinnen sind Sylvia Einemann vom Ortsverband Ottersberg, Elke Ernst aus Etelsen (Ortsverband Achim) und Heike Hans vom Ortsverband Thedinghausen ebenfalls Mitglieder des Kreisvorstands. Als Beraterin der Landwirtschaftskammer gehört auch Christine Tews dem Vorstand an, der durch die Vorsitzenden der Ortverbände, Susanne Bostelmann (Verden), Susanne Bremer (Thedinghausen), Jasmin Osmers (Ottersberg) und Sigrid Hustedt (Achim) vervollständigt wird.

Annameta Rippich bedankte sich bei den Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit sowie auch bei Ulrike Rogge aus Langwedel.  hu

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

"Hawala-Banking": Dutzende Tatverdächtige im Visier

"Hawala-Banking": Dutzende Tatverdächtige im Visier

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

„Wenn die Pizza nicht lange genug im Ofen war“ - Netzreaktionen zu neuer Pizarro-Frisur 

„Wenn die Pizza nicht lange genug im Ofen war“ - Netzreaktionen zu neuer Pizarro-Frisur 

38 Prozent vermuten politische Einflussnahme auf Medien

38 Prozent vermuten politische Einflussnahme auf Medien

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall am Zebrastreifen: Fußgängerin in Lebensgefahr

Schwerer Unfall am Zebrastreifen: Fußgängerin in Lebensgefahr

Internet-Engpass in Einste: Wenn alle Netflix streamen, wird‘s problematisch

Internet-Engpass in Einste: Wenn alle Netflix streamen, wird‘s problematisch

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Bis 2021 sollen drei neue Kitas stehen

Kreisarchäologie kann Fund aus Achim datieren: „Diese Runen sind ein Knaller“

Kreisarchäologie kann Fund aus Achim datieren: „Diese Runen sind ein Knaller“

Kommentare