Jugendlicher schaut im Gleisbett nach Gegenstand

15-Jähriger in Etelsen von Intercity erfasst und getötet

+
Tödliches Unglück im Bahnhof von Etelsen.

Etelsen - Ein 15-jähriger Jugendlicher aus Verden ist am Donnerstagabend im Bahnhof Etelsen von einem Intercity überfahren worden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Der Jugendliche hatte sich nach Polizeiangeben am Bahnhof mit einem 16-jährigen Bekannten getroffen. Er soll gegen 18.30 Uhr ins Gleisbett gesprungen sein, um sich einen Gegenstand anzusehen. Worum es sich dabei gehandelt hat, ist unklar. Im selben Moment nahte der IC 2435 mit 160 Stundenkilometern. Der Bekannte versuchte nach eigenen Angaben noch, den 15-Jährigen zu warnen, der sich im Gleis gebückt hatte. Für einen Suizid gibt es keine Indizien - die Jugendlichen hatten sich vorher noch angeregt unterhalten und wollten zusammen mit dem nächsten Regionalzug nach Verden fahren.

Der Zugführer hatte keine Chance, rechtzeitig zu stoppen, erst nach einem Kilometer kam der Zug bei Langwedel zum Stehen. Im Einsatz waren die Feuerwehr, Rettungskräfte und ein Seelsorger, der den 16-Jährigen betreute.

Der IC war auf der Fahrt von Bremen nach Hannover. Ein Druckluftschlauch der Lokomotive wurde leicht beschädigt. Mit langsamer Fahrt fuhr der Zug gegen 20 Uhr weiter nach Langwedel, wo Fahrgäste mit Bussen nach Verden gebracht wurden. Die Strecke wurde um 21.38 Uhr wieder freigegeben. Es verspäteten sich 31 Züge.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare