1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Langwedel (Weser)

12 750 Euro Spenden für den Schlosspark Etelsen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens-Peter Wenck

Kommentare

Die Abfallkörbe im Schlosspark sind nicht mehr schön und zeitgemäß. Aus den Mitteln der Neujahrsspende sollen neue angeschafft werden.
Die Abfallkörbe im Schlosspark sind nicht mehr schön und zeitgemäß. Aus den Mitteln der Neujahrsspende sollen neue angeschafft werden. © Wenck

Etelsen – Das kann sich – wieder einmal – sehen lassen. Frank-Peter Adam, als Geschäftsführer des Schlossparkvereins Etelsen sozusagen Herr der Zahlen, hat die Neujahrsspende 2021/22 für den Verein durchgerechnet. Unter dem Strich kann er nun nahezu 12 750 Euro verbuchen. Damit wurde fast die Summe der Neujahrsspende vom vergangenen Jahr erreicht, denn da wurden 13  000 Euro gespendet.

Der Vorstand des Schlossparkvereins hat auch schon beschlossen, was er mit dem Geld anfangen will. Es sollen neue Abfallkörbe für den Schlosspark gekauft werden. „Weil die derzeit aufgestellten Mülleimer die Zeit überdauert haben, nicht leicht zu reinigen sind und sich auch nicht mehr harmonisch in das Gesamtbild des Parks einfügen“, erklärt Edith Schulgowski als Sprecherin des Parkvereins. Ein bis zwei zusätzliche Müllbehälter könnten ihr zufolge ebenfalls nicht schaden, damit diese gar nicht erst überquellen.

Derzeit sei der Vorstand dabei, sowohl funktionelle als auch optisch geeignete Behälter auszuwählen. Die neuen Müllkörbe sollen eben nicht nur gut funktionieren, sondern auch möglichst gut aussehen. Schließlich wurden von der vorherigen Neujahrsspende die Schilder angeschafft, die seit diesem Frühjahr auf historische Persönlichkeiten hinweisen, die mit Schloss und Park zu tun hatten. Was von der Spendensumme übrig bleibt, wird laut Schulgowski in der Regel für die allgemeinen Aufgaben des Schlossparkvereins verwendet.

An der Schlossparkspende 2021/22 beteiligt haben sich: 

Wilfried Aal, Karin und Jens Armbrust, Autoruf Jägeler GbR, Erika Badenhoop, Dr. Eduard Baier, Kathleen und Stefan Bardenhagen, Margrit Bärje, Doris und Volker Barnikau, Elisabeth und Claus Barsoe, Brigitte Bäuerle, Harm Beckröge, Eckhard Behrmann, Anett und Ingo Bengsch, Frank und Ulrike Bildstein, Reinhard und Silvia Birkenstock, Martina Bischof, Rudolf und Dörte Borzek, Ralf Böse, Reinhold Böttcher, Marianne Brandt, Rainer Brandt, Jörg Broll-Bickhardt und Hanna Bickhardt, Uwe Brücks, Karl-Heinz Brüning, Heinz-Hermann Cordes, Torsten Darger, Klaus Dieter Daum, Günter und Hannelore Demuth, Peter Denker, Annetraut Dieser, Werner Druminski, Angela Druminski-von Brill, Alfred Eggers, Christa und Rolf Eggers, Lothar Ehmann, Adelheid und Hans-Heiner Elfers, Hans-Joachim Elmers, Ralph Engler, Etelser Käsewerk GmbH, Dr. Joseph Faensen, Mathias Fahrenholz, Matthias und Sabine Musold, Fam. von Beren, Frank Felsch, Ilse Fenske, Gaby und Heinz-Hermann Fetter, Helmrich und Tamara Folkers, Karin Franke, Volker Frie, Heinrich Fritz, Bärbel Gerdes, Getränke Ahlers GmbH Achim Bernhard Henze, Heinrich und Brunhilde Geweke, Monika Großmann, Rolf Haake, Dieter Haase, Thomas Haefker, Hanna Hahnenfeld, Jana Hasemann, Kerstin Haupt, Heinz Hävecker, I. Hävecker und D. Junge, Inge Hävecker, Florian Heidelberger, Stefanie Heinrich, Thomas Heise, Wilfried und Helga Heitmann, Bärbel Heitmüller, Alfred Henke, Ada Herbold, Günter Hesse, Lothar Hesse, Stephan Hoffmann, Ralf Hofmann, Rene Holzerland, Heinrich Hünecke, Marianne Huschenbeth, Wilfried Jäger, Erika und Klaus Jakobs, Sven Kakies, Klaus und Irma Kastell, Erika und Wolfgang Kelle, Ilse Kemna, Wolfram und Elisabeth Koch, Ferdinand Kohls, Rolf König, Helga Kornack, Tham Körner, Christa und Manfred Köster, Michael Köster, Inge Kracke, Volker und Elke Kramer, Heinrich Kregel, Frank Kronemeyer, Holger Krügerke, Sabine Krügerke, Helga Kuhn, Reinhard Kurth, Klaus Jürgen und Irmtraud Kutscher, Hubert und Ursula Langfort, Wolfgang Leismann, Torsten Leistikow, Anke Lerdon, Holger Löhmann, Hella Lohrengel, Waltraud Löwner, Friedrich Luttermann, Gerd Luttermann, Helga Luttermann, Elfriede Elise Marie Mahnkopf, Mario Schröder Zaun- und Metallbau GmbH, Christoph Meyer, Clara Meyer, Hans-Dieter Meyer und A. Schwippert, Hans-Hermann Meyer, Heinz-Ulrich Meyer, Jörn Meyer, Klaus Meyer, Manfred Meyersieck, Ursula Mill, Wolfgang Mitzig, Kurt Mohns, Waltraud Mühlenhardt,Ricus Müller, Naturschutzbund Deutschland (NABU) KV Verden e.V., Peter und Helga Nauenburg, Erika Neumann, Jürgen und Ulrike Neumann, Olaf und Martina Nientkewitz, Christian Norden, Manfred Oelfke, Thorsten und Ulrike Ohlhorst, Tom Ossinski, Christa und Wilhelm Ostmann, Anita Pahnke, Hans-Jürgen Paulu, Rolf Penczek, Jens Pieper, Hans-Joachim Pierskalla, Anita und Karl-Heinz Plöger, Heiko und Sandra Plogsties, Dr. Peter Post, Frank Quensell, Holger Radigk, Herbert Wilfried Heinrich Reinhardt, Isolde Rischkopf, Joachim und Elsbeth Rober, Helmut und Brigitte Rohlfs, Irene Rohlfs, Petra Rohlfs, Otto Röpke, Alexandra Rose, Klaus Roßmann in memoriam Gisela Roßmann, Dunja Röttjer und Thomas Heck, Christine Rovini, Lothar Margarete Rumsfeld, Horst und Jutta Rundshagen, Horst und Irene Schaar, Lothar und Irmtraut Schmarse, Schmidt/Jankovic-Apotheken-OHG – Schlossapotheke, Aloys Schnitzler, Sigrid Schrein, Klaus Schröder, Edith Schulz, Heike Schwandt, Herbert Schweer, Paul Schwermer, Karin Siedenberg, Martin und Tanja Sloma, Karl-Hermann Spanuth, Dr. Eckhard Speetzen, Dieter und Helga Sräga, Swantje und Andreas Stampa, Bettina Steffen, Günter Steffens, Johann und Heidrun Steffens, Waltraud und Wolfgang Stonis, Heinrich und Margret Struckmann, Kai Struckmann, Petra Stumpenhusen, Stürze Großküchentechnik GmbH & Co. KG, Heide Styhler, Bernd und Elisabeth Teichgräber, Wolfgang Uhrig, Reinhard und Dorith Urban, Franz Varnhorn/Varnhorn-Optik, Jörg Vogler, Marlies und Hermann Vogts, Günter und Hille Volkmann, Ruth Wagenbrett-Hermstrüwer und Thomas Kück, Jens Weberling, Hagen und Gisela Wegener, Heike und Michael Wegert, Hartmut Weißmann, Angelika Wenke, Gerd Wernicke, Johann Wiest, L. Und H. Wilkens, Aenne und Reiner Witte, Ingeborg Wohlgemuth, Klaus und Gabriele Wojak, Christina Wolkenhauer, Rainer Wortmann, Jörg Zilz, Bernd Zolitschka.

Über die vielen Hundekotbeutel, die nicht in den dafür vorgesehenen Behältern landen, sondern in den normalen Müllkörben, mag sich aktuell gerade niemand beim Schlossparkverein aufregen.

Allerdings ist den ehrenamtlichen Rangern, die sich um die Pflege des Parks kümmern sowie anderen Vereinsmitgliedern und auch Spaziergängern aufgefallen, dass seit einiger Zeit verstärkt die kleinen Eichenstelen an den gespendeten Bäumen herausgezogen und an anderer Stelle abgelegt werden. Oder aber es werden die angeklebten Schilder mit den Namen der Spender entfernt. Das braucht schon einigen Aufwand. Außerdem haben sich Spenderinnen und Spender an Vorstandsmitglieder gewandt, das Fehlen der Namen beklagt – und sich durchaus sorgenvolle Gedanken gemacht, warum ausgerechnet ihr Namensschild entfernt wurde.

Ebenfalls extrem merkwürdig: Bereits 2021 wurde eine Parkbank in der Nähe des Mausoleums mit sehr viel Aufwand aus der Verankerung geholt und an anderer Stelle wieder aufgestellt. „Dies kann kein ,Dummer-Jungen-Streich’ sein, weil für solch ein Vorgehen das entsprechende Werkzeug benötigt wird und deshalb nicht als spontane Aktion gewertet werden kann“, findet nicht nur Edith Schulgowski.

Nun könne man trefflich darüber sinnieren, ob manchem Parkbesucher oder auch Parkbesucherin die Anordnung der Bäume mit den Schildern womöglich nicht gefällt oder auch der Standort der Parkbank, ob tatsächlich einzelne Spender und Spenderinnen ins Visier der Zerstörer gekommen sind.

Alles bleibt Spekulation, Fakt ist hingegen, dass es die Ranger sehr viel Arbeit, Mühe und Zeit kostet, den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen. Ganz zu schweigen von den Kosten für das Anfertigen neuer Namensschilder. Im Schlosspark hat man alle Jahre wieder die eine oder andere unschöne Verwüstung erlebt, es wurde auch schon einmal ein Schaukelschweinchen für Kinder vom Spielplatz gestohlen. In jedem Fall kann man in Etelsen auf derartige Aktionen verzichten und hofft zukünftig wieder auf normale Verhältnisse in dem über die Ortsgrenzen hinaus beliebten Park.  jpw

Auch interessant

Kommentare