U 11des FSV Langwedel-Völkersen: Spende statt Geschenke / Aktion für krebskranke Kinder

Jungkicker helfen „Du musst kämpfen“

+
Aus der Mannschaftskasse spendierte die U 11 einen Teil für die auch von Sport-Prominenten unterstützte Aktion „Du musst kämpfen“ zu Gunsten krebskranker Kinder.

Langwedel - Auf ihr übliches Geschenk zum Jahresabschluss hatten die Jungs der U 11 des FSV Langwedel-Völkersen bei ihrer Weihnachtsfeier verzichtet – und statt dessen einen Teil aus der Mannschaftskasse gespendet.

Das Geld kommt nun der Kinderhilfsaktion von Jonathan „Johnny“ Heimes und Andrea Petkovic – genau, die Tennisspielerin ist gemeint – zu Gute. Johnny Heimes galt als hoffnungsvolles Tennistalent, erkrankte aber mit zwölf Jahren das erste Mal an Krebs und kämpft seitdem immer wieder gegen diese heimtückische Krankheit.

Vor diesem Hintergrund riefen Heimes und Petkovic die Aktion „Du musst kämpfen“ ins Leben, die an Krebs erkrankte Kinder unterstützt.

Motivationsarmband

als Dankeschön

Viele Sportler beteiligten sich: Prominente wie die Fußballbundesligamannschaft des SV Darmstadt 98 und nicht ganz so bekannte, wie eben die jungen Kicker aus Langwedel.

Sie bekamen jetzt als Dankeschön ein Motivationsarmband mit dem Leitspruch „Du musst kämpfen, es ist noch nichts verloren!“ Unter diesem Motto wollen sie jetzt auch in das Jahr 2016 starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flächenbrand-Seminar beim Feuerwehrhaus

Flächenbrand-Seminar beim Feuerwehrhaus

Prozess gegen "Cumhuriyet"-Journalisten hat begonnen

Prozess gegen "Cumhuriyet"-Journalisten hat begonnen

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Meistgelesene Artikel

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

36-Jähriger mit rekordverdächtigem Promillewert auf der A27

36-Jähriger mit rekordverdächtigem Promillewert auf der A27

Kommentare