Neue Einrichtung der Kirchengemeinden Thedinghausen, Lunsen und Riede

„Kramerei“: Diakonisches Warenhaus für jedermann

+
Einige Regale sind schon eingeräumt, vieles muss noch erledigt werden. Das freiwillige Helferteam des diakonischen Warenhauses „Kramerei“ um Koordinatorin Claudia Dietzel (vorne links) freut sich jedenfalls auf die Eröffnung. ·

Thedinghausen - Es ist erst ein paar Monate her, da residierte an der Braunschweiger Straße 31 ein Schlecker-Markt. Doch es geht noch günstiger: In Kürze wird in diesen Räumlichkeiten die „Kramerei“ ihr Domizil haben.

Auf Initiative und in Trägerschaft der Kirchengemeinden Thedinghausen, Riede und Lunsen (Blender macht nicht mit) wird am 18. März ein diakonisches Warenhaus eröffnet. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. In dem großen Verkaufsraum sind viele Artikel bereits feinsäuberlich einsortiert, aber es stapeln sich auch noch jede Menge Kisten und Kartons mit Waren, die noch ihren Platz finden müssen. Helfende Hände gibt es genug, denn in kurzer Zeit hat sich ein Team von über 25 Freiwilligen zusammengefunden, dass die Aktion „Diakonisches Warenhaus“ unterstützt.

Soviel vorweg (und das betonen Koordinatorin Claudia Dietzel und Mitorganisatorin Cathrin Schley ausdrücklich): Das neue Kaufhaus ist nicht nur für sozial Benachteiligte gedacht, sondern offen für jedermann und letztlich auch für alle Einkommensschichten. Cathrin Schley: „Niemand sollte eine Hemmschwelle haben.“

Die Erklärung ist ganz einfach. Der Umsatz muss stimmen, damit zumindest die Miete wieder hereinkommt. Derzeit wird auf der Einnahmenseite verstärkt auf Spenden/Sponsoren gesetzt. Gewinn darf das diakonische Warenhaus, das die bisherige Kleiderkammer ablöst, nicht machen.

Das Angebotsspektrum ist groß. Kleidung aller Art inklusive Schuhe für Groß und Klein, Haushaltswaren, Deko-Artikel, Spiele, Bücher und CDs, Kleinmöbel, Sportgeräte und mehr. Größere Möbelstücke können vermittelt werden.

Erstmals geöffnet

am 17. März

Aufgefüllt wird der Warenbestand jeweils durch Spenden. „Gut erhaltene Sachen, die in Haus und Hof über sind, werden gern genommen“, erklärt Claudia Dietzel. „Notfalls organisieren wir auch einen Abholservice.“ Erreichbar ist Claudia Dietzel unter Telefon 04204/6898198. Zurzeit werden allerdings keine Waren mehr angenommen. Das Lager ist voll. Aber nach der Eröffnung und dem hoffentlich großen Andrang sind neue Lieferungen willkommen.

Erworben werden können alle Artikel gegen eine empfohlene Spende, wobei Gutsituierte durchaus mehr geben können (auch allgemeine Geldspenden für das Projekt werden natürlich nicht abgelehnt).

Das Helferteam kann bei der Präsentation der Waren auf die noch vorhandenen Regalsysteme der Firma Schlecker zurückgreifen. Der Laden wird bis zur Eröffnung noch optisch auf Vordermann gebracht. Regelmäßig geöffnet sein wird dann ab dem 18. März am Montag von 8.30 bis 11.30 Uhr sowie am Donnerstag von 8.30 bis 11.30 und von 15 bis 18 Uhr. Die Generalprobe inklusive Verkauf ist übrigens bereits am verkaufsoffenen Sonntag, 17. März. · sp

Das könnte Sie auch interessieren

Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade

Katars Gegner stellen Bedingungen für Ende der Blockade

Zuversichtlich trotz diverser Enttäuschungen

Zuversichtlich trotz diverser Enttäuschungen

Sturm hinterlässt Schäden: Bahnverkehr erholt sich langsam

Sturm hinterlässt Schäden: Bahnverkehr erholt sich langsam

Camping-Bilder vom Freitag

Camping-Bilder vom Freitag

Meistgelesene Artikel

Festkommers der Hohener Feuerwehr

Festkommers der Hohener Feuerwehr

Suedlink-Trasse ist nicht mit dem Lineal zu ziehen

Suedlink-Trasse ist nicht mit dem Lineal zu ziehen

Schwer Verletzte bei Unfall

Schwer Verletzte bei Unfall

Stadtfest Achim übertrifft alle Erwartungen

Stadtfest Achim übertrifft alle Erwartungen

Kommentare