Zeit ist eine kostbare Zutat

Luttumer Backmeister wollen ihr Wissen rund ums Brot weitergeben

´Knusprig und schmackhaft: Dieser Dreikornlaib entstand nach einem Rezept der Luttumer Backmeister. - Fotos: Restorff

Luttum - „Es wäre doch schade, wenn das wertvolle Wissen unserer Großeltern einfach verschwinden würde“, sagt Dietz Restorff. Er und seine Mitstreiter, die Luttumer Backmeister, laden deshalb alle Interessierten zu einem Brotbackseminar herzlich ein.

Neben dem Butterkuchen, der in dem historischen Luttumer Backhaus nach altem Traditionsrezept zu festlichen Dorfereignissen gebacken wird, versuchen sich die Backmeister seit einiger Zeit auch an der Herstellung von diversen Brotsorten nach Verfahren ihrer Vorfahren, die in dörflichen Backhäusern und Haushalten ihr täglich Brot selber backten.

Im Internet recherchierten sie für dieses Vorhaben, aber sie befragten auch ältere Mitbürger. „Das führte uns zu folgendem Ergebnis: Mehl, Wasser und Salz sind die wichtigsten Zutaten“, berichtet Dietz Restorff. Der 82-Jährige interessiert sich besonders für alte Rezepturen.

Er erklärt, wie es funktioniert: Beginnend mit dem Sauerteigansatz und dessen Vermehrung bis zur gewünschten Backmenge erfolge die Teigherstellung vor dem eigentlichen Backvorgang. „Nach unseren Rezepten wird mit Vorteigen gearbeitet, die ein oder zwei Tage reifen und nach dieser langen Führung ohne oder mit sehr wenig Hefe auskommen.“ Wenn diese Teige gemischt, geknetet, in Form gebracht schließlich im Ofen mit eingebrachter Feuchtigkeit gebacken werden, sei das Ergebnis eine krosse Kruste, elastische Krume, feiner Geschmack und eine lange Haltbarkeit.

Dies sei laut Restorff im Wesentlichen auf den Zeitaufwand für dieses Backverfahren zurückzuführen, der über die Fermentation zur maximalen Entfaltung der Brotzutaten führt. „Mit unseren so erzielten Backergebnissen sind die industriell erzeugten Brotwaren aus dem Supermarktregal oder die vor Ort aufgebackenen Tiefkühlrohlinge, deren Herstellung mit möglichst geringen Zeitaufwand, dafür mit zusätzlichen Backhilfsmitteln erfolgt, nicht vergleichbar“, ist sich der Luttumer sicher.

Das Luttumer Backhaus.

Wer sich davon überzeugen möchte, ist herzlich willkommen, am Seminar teilzunehmen. „Wir wollen auch das Wissen weitergeben, wie man mit natürlichen Zutaten arbeitet“, so Restorff. Supermarktware sei oft voller Zusatzstoffe, die möglicherweise Auswirkungen auf die Gesundheit oder das Wohlbefinden hätten.

Das Seminar, das im Backhaus des Luttumer Heimatvereins stattfindet, besteht aus zwei Einheiten. „In Einheit eins informieren wir über die Abläufe und geben den Teilnehmern einen Sauerteigansatz, Backzutaten und Infomaterial über das von ihnen zu backende Brot.“ Die Aufgabe der Teilnehmer sei nun die Vermehrung des Sauerteiges auf die Bedarfsmenge des zu backenden Brotes, das Ansetzen des Vorteiges und des Endteiges.

„Der Teilnehmer erscheint dann mit der Teigmasse zur Einheit zwei, dem Backtermin. Hier erfolgt nun mit unserem Beistand die Endbearbeitung, und nach der Gehzeit in Gärkörben der Backvorgang in unserem Steinofen.“ Alle Rezepte seien so ausgelegt, dass auch im häuslichen Backofen vergleichbare Ergebnisse erzielt werden könnten.

Einheit eins beginnt am Donnerstag, 22. Juni, um 19.30 Uhr, und dauert circa eineinhalb Stunden. Die zweite Einheit läuft am Samstag, 24. Juni, von 10 bis circa 15 Uhr. Die Kursgebühr beträgt 30 Euro.

Eine Anmeldung unter Telefon 04231/63767 oder per E-Mail an digure@t-online ist erforderlich. - rei

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Islamistischer Terroranschlag in Barcelona mit vielen Toten

Islamistischer Terroranschlag in Barcelona mit vielen Toten

IGS Rotenburg ist Partnerschule des DFB

IGS Rotenburg ist Partnerschule des DFB

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona

Übung des Ortsvereins Bassum und des Technischen Hilfswerks

Übung des Ortsvereins Bassum und des Technischen Hilfswerks

Meistgelesene Artikel

Das Gefühl, Gutes zu tun, gab’s für Gäste gratis dazu

Das Gefühl, Gutes zu tun, gab’s für Gäste gratis dazu

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Bäume stürzen auf L 155

Bäume stürzen auf L 155

Kommentare