Wende- und Wanderparkplatz wird realisiert

An der Dorfstraße: Wohlfühlort für Wittloher

Vier Männer stehen vor einem Schuppen.
+
Bei einem Vor-Ort-Termin am Dreschschuppen ging es um die neuen Pläne für den Dorfplatz. Von links Manuel Rampelmann von der Gemeinde, Ortsvorsteher Michael Jeske und die beiden Anwohner Rudi Cordes und Erwin Zilz.

Die Wittloher wünschen sich einen Rastplatz am Ende der Dorfstraße. Gäste, vor allem Radfahrer, sollen dort eine Pause einlegen können, den Bewohner möchten ihn für Veranstaltungen nutzen.

  • Der Erfüllung ihres Wunsches nach einem Dorfplatz sind die Wittloher einen entscheidenden Schritt näher gekommen.
  • Es gibt einen Plan für einen Wohlfühlort am Ende der Dorfstraße, der auch die Politik zufriedenstellt. Geschätzte Kosten: 125.000 Euro.
  • Nun soll ein Förderantrag beim Amt für regionale Landesentwicklung gestellt werden.

Wittlohe – Dass es rund um Wittlohe zauberhafte Natur gibt, die sich wunderbar zu Fuß oder per Fahrrad erkunden lässt, ist längst kein Geheimtipp mehr. Die Lehrde und der Dalsch sind in wenigen Gehminuten zu erreichen, und auch der Allerradweg führt hier entlang. Nun wollen die Wittloher ihren Gästen eine Rastmöglichkeit bieten. Der neue Platz am Ende der Dorfstraße soll aber auch für die Einheimischen ein Wohlfühlort werden, den sie sich lange gewünscht haben.

Seit Beginn der Dorfentwicklung sei „viel Wasser die Lehrde hinuntergeflossen“, meint Ortsvorsteher Michael Jeske. „2017 wurden wir vom Landwirtschaftsministerium in das Dorfentwicklungsprogramm Bierde bis Wittlohe aufgenommen.“ Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Schützen- und Heimatvereins, Bernd Scheele, leitete Jeske 2018 eine Dorfversammlung, bei der Ideen und Wünsche für die Zukunft der Ortschaft gesammelt wurden. Damals ganz oben auf der Liste: der Wunsch nach einer Wendemöglichkeit am Ende der Dorfstraße sowie nach einer Aufenthaltsmöglichkeit für das Dorf rund um den Dreschschuppen. Den Platz abrunden sollte eine Rastmöglichkeit für Gäste sowie eine Infotafel mit Hinweisen zu den nahe gelegenen Ausflugszielen, von der Allerfähre bis zur Zeitgeschichtlichen Werkstatt. „Es fehlte bisher ein Ort, um Pause zu machen“, so Jeske. „Ich finde das schade. Ich möchte nicht, dass Wittlohe ein Ort ist, durch den man einfach durchfährt.“ Er habe schon Radler gesehen, die auf der Kirchenmauer sitzend Rast gemacht hätten – mangels einer anderen Möglichkeit.

Parkplätze ein wichtiger Aspekt

Wichtig war den Wittlohern, dass auch Parkplätze geschaffen werden, damit auswärtige Fahrradfahrer oder Wanderer mit dem Auto anreisen können, um von dort aus die Gegend zu erkunden. Erwin Zilz, der selbst am Ende der Dorfstraße wohnt, kann die vielen Ausflügler verstehen. „Es ist wunderschön hier, ich gehe auch fast täglich spazieren.“ Doch gerade bei langer Trockenheit beobachte er mit etwas Sorge die vielen Fahrzeuge, die in diesem Bereich auf den Grünstreifen stehen. „Man staunt schon, wie viele Autos hier am Straßenrand parken, vor allem bei schönem Wetter“, berichtet der Wittloher Rudi Cordes, der für den neuen Dorfplatz ein Stück Land zur Verfügung stellt.

Weil die Dorfstraße derzeit eine Sackgasse ohne Wendemöglichkeit ist, sollte auch dieses Problem im Rahmen der Maßnahme gelöst werden. Den ersten Entwurf für eine Umgestaltung des Geländes mit Wendeschleife lehnte die Kirchlintler Politik aber ab: zu teuer. Es folgten mehrere Umplanungen sowie ein Entgegenkommen des Landkreises: In diesem speziellen Fall sei es ausnahmsweise gestattet, dass Müllfahrzeuge hier in zwei Zügen wenden müssen.

Der aktuelle Plan für den Platz: Die graue, rechteckige Fläche in der oberen Bildhälfte, mittig, ist der bekannte Dreschschuppen, in dessen Nähe schon jetzt oft Spaziergänger ihr Auto abstellen. Plan: IWU

Nun konnte ein Entwurf beschlossen werden, der sowohl die Wünsche der Wittloher erfüllt als auch die Politik zufriedenstellt: Die Wendeschleife wurde zu einer deutlich kleineren und kostengünstigeren Wendemöglichkeit, einem Aufenthaltsbereich mit Bänken und Tischen, drei regulären und einem Behindertenparkplatz und einer Infotafel. Jeske ist zufrieden: „Diese Variante hat auch Vorteile, weil weniger Bäume entnommen werden müssen.“ Aktuell stünden nur fünf Bäume auf der Entnahmeliste.

Hoffen auf Baustart noch in diesem Jahr

„Die geschätzten Gesamtkosten belaufen sich auf 125 000 Euro“, berichtet Manuel Rampelmann, Bauamtsleiter der Gemeinde Kirchlinteln. Ein Antrag auf Förderung durch das Amt für regionale Landesentwicklung soll in Kürze gestellt werden. „Und die Wittloher werden einiges in Eigenleistungen machen.“ Solche Projekte lebten davon, dass die Dorfbewohner miteinbezogen würden. „Wegen der Pandemie konnte es jetzt leider keine Ortsversammlung mehr geben, was schade ist.“

Ortsvorsteher Jeske ist erleichtert, dass es nun endlich losgehen kann. Er hofft auf einen Baustart noch in diesem Jahr. Dass die Dorfbewohner den Platz mit Leben füllen werden, davon ist er überzeugt. Ob es nun ein Butterkuchen-Essen des Heimatvereins sei oder eine Aktion der Dorfjugend: „Die Wittloher sind kreativ.“ Viele freuten sich schon jetzt darauf, den Dorfplatz zu nutzen, sobald dieser fertig sei – und die Pandemie hoffentlich vorbei.

Der Allerradweg und die Lehrdebrücke

In unmittelbarer Umgebung des geplanten Dorfplatzes befinden sich zwei weitere „Sorgenkinder“ der Wittloher: Ein Teilstück des Allerradweges ist in schlechtem Zustand – und die Lehrdebrücke nicht barrierefrei. „Eine 95-jährige Dorfbewohnerin hat mir erzählt, dass sie so gerne dort spazieren gehen würde, sich mit ihrer Gehhilfe aber nicht traut“, berichtet Ortsvorsteher Jeske. Deswegen freue er sich darüber, dass die Ratspolitik finanzielle Mittel in Aussicht gestellt hat. Der Bauhof der Gemeinde solle sich der Probleme jetzt annehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

„System des Drucks“? Amazon-Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

„System des Drucks“? Amazon-Sprecher kontert Kritik am Online-Händler

„System des Drucks“? Amazon-Sprecher kontert Kritik am Online-Händler
Verdener Domplatz in Partystimmung

Verdener Domplatz in Partystimmung

Verdener Domplatz in Partystimmung
Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar

Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar

Scheunenbrand in Riede: Rauch viele Kilometer weit sichtbar
Der Liebe wegen – Blender statt Virginia

Der Liebe wegen – Blender statt Virginia

Der Liebe wegen – Blender statt Virginia

Kommentare