Tagespflege: Mitarbeiter und Senioren hoffen auf Impfung

Landhaus Luttum: Von Schnelltests und Schnee-Engeln

Blick  in die Tagespflege des Landhauses Luttum.
+
Ein bisschen Kunst, ein bisschen klönen. Die Senioren bekommen in der Tagespflege Abwechslung und können trotz Corona Kontakt halten. Das geht nur mit strengen Sicherheitsvorkehrungen.

Gerade als die Tagespflege im Landhaus Luttum so richtig durchstarten wollte, kam der erste Corona-Lockdown. Für viele Senioren bedeutete dies Einsamkeit. Und eine Verschlechterung des Zustandes.

  • Wer die noch junge Einrichtung der Tagespflege im Landhaus Luttum besuchen möchte, muss sich einem Corona-Schnelltest unterziehen.
  • Die Sorge, dass sich das Virus unter Senioren und Mitarbeitern ausbreiten könnte, ist groß und ein steter Begleiter.
  • Umso bemühter ist das Team, den Nutzern so viel Normalität wie möglich zu bieten.

Luttum – „Haben Sie Symptome?“, fragt Bianca Boss zur Begrüßung. Das „Nein“ reicht ihr nicht, sie nimmt die Temperatur, lässt sich die kompletten Kontaktdaten geben. „Und jetzt einmal desinfizieren und dann kommen Sie bitte mit.“ Sie führt die Besucherin in einen Nebenraum, legt Schutzkleidung an und zückt das Stäbchen. Ein Corona-Schnelltest, der muss jetzt sein, erst dann kann das Interview mit der Leiterin der Tagespflege im Landhaus Luttum beginnen.

Wer zu Corona-Zeiten die Tagespflege besuchen will, muss einen Schnelltest machen. Bianca Boss hat das Stäbchen schon gezückt.

Schnell wird klar, die Regeln sind knallhart. Auf keinen Fall will Boss wieder in die Situation geraten, die Einrichtung schließen zu müssen. Schlimm genug war der Lockdown vor einem Jahr. Als es dann im Dezember trotz aller Vorsichtsmaßnahmen auch noch drei mit Corona infizierte Senioren im Landhaus Luttum gegeben hat und die Tagespflege zwei Wochen schließen musste, war die Verzweiflung groß. „Diese Sorgen belasten uns alle, begleiten uns durch jeden Tag.“

Heute ist auch Bürgermeister Wolfgang Rodewald zu Besuch. Er will einfach mal schauen, wie es läuft. Boss berichtet: Die Einrichtung wurde erst im Herbst 2019 nach umfangreicher Sanierung der ehemaligen Dorfgaststätte eröffnet. „Letztes Frühjahr waren wir gerade dabei, richtig durchzustarten.“ Boss hatte sich das so schön vorgestellt: Sie hatte vor, ihren Betrieb in der Gemeinde zu etablieren Ein Sommerfest war geplant, zu dem sie auch die Dorfbewohner hatte einladen wollen. Und dann kam alles anders. „Zuerst kamen die ersten Absagen von Senioren: Sie wollten nicht mehr zu uns kommen, aus Sorge, sich anzustecken.“ Dann kam die Anordnung, zu schließen. „Das war am 18. März, so einen Tag vergisst man nicht“, erinnert sich Boss, die noch eine zweite Tagespflege in Langwedel führt. In beiden Einrichtungen werden Senioren, die noch zu Hause leben, tagsüber betreut, beschäftigt, gepflegt, bevor sie nach einigen Stunden wieder in ihre eigenen vier Wände zurückkehren. Die Senioren werden morgens abgeholt und abends zurückgebracht.

Viele Anfragen auf dem Anrufbeantworter

Für viele ist der Besuch der Tagespflege ausgesprochen wichtig. „Wir hatten in der Anfangszeit täglich Nachrichten auf dem Anrufbeantworter: ,Wann öffnet ihr endlich wieder?’ Ganz schlimm war das.“ Sie wundere sich, dass das Thema Kinderbetreuung in Zeiten des Lockdowns in aller Munde sei – die Pflege von Angehörigen jedoch nicht. „Eine Mutter kann im Notfall zu einer Freundin sagen: ,Ich arbeite heute, pass bitte ein paar Stunden auf mein Kind auf, morgen pass ich auf deins auf.’ Mit einem dementen Senioren geht das nicht so einfach.“ Zahlreiche Angehörige hätten im Frühjahr vor schier unlösbaren Aufgaben gestanden. Und die Senioren? „Waren einsam. Manche sind nach dem Lockdown in deutlich verschlechtertem Zustand wiedergekommen. Die konnten vorher noch selbst laufen und als wir sie wiedersahen, saßen sie im Rollstuhl.“ Manche seien gar nicht wieder gekommen.

„Wir haben derzeit nur etwa die Hälfte der Plätze belegt“, so Boss, die hofft, dass die Anmeldungen wieder steigen, sobald die Senioren ihre sehnlichst erwartete Impfung erhalten haben. „Auch wir als Einrichtung haben uns angemeldet und hoffen, dass wir demnächst vom mobilen Impfteam besucht werden“, so Boss, die sich auch um ihre Mitarbeiterinnen und Fahrer sorgt. Nichtsdestotrotz weiß sie, wie wichtig die Arbeit ist, die in der Tagespflege geleistet wird. Deshalb versucht sie, mit strengen Regeln den Betrieb sicher zu gestalten – auch ihre Fahrer kontrollieren jeden Morgen vor Fahrtantritt die Körpertemperatur der Senioren.

Heute sind zwölf Gäste da. Ein guter Tag für das Landhaus Luttum. An manchen Tagen seien es erheblich weniger. In verschiedenen Gruppen beschäftigen sich die Besucher, die einen spielen Brettspiele, andere klönen auf Plattdeutsch. Manche kuscheln mit den drei Hunden Lina, Joschi und Lumi, die die Mitarbeiterinnen jeden Tag mitbringen. Einige Seniorinnen sind künstlerisch aktiv. Sie stellen ein gemeinsames Kunstwerk im Kandinsky-Stil her.

Wie geht es der noch jungen Einrichtung? Bürgermeister Wolfgang Rodewald trifft sich mit der Leiterin Bianca Boss zum Gespräch.

Gleich ist Feierabend, die Busfahrer warten schon. Boss hilft einem Senioren in die Jacke, was nicht leicht ist, wenn man versucht, Abstand zu halten. „Der fehlende Körperkontakt ist schwer. Früher haben wir uns hier alle oft in den Arm genommen“, sagt die Leiterin.

Neulich hätten sich die Mitarbeiterinnen auf den Rasen des Landhauses gelegt und sehr zur Freude der Senioren Schnee-Engel gemacht, erzählt Boss. „Weil wir trotzdem noch Spaß an der Arbeit haben. Wir warten nur darauf, einfach wieder das Schönste aus jedem Tag machen zu können, ohne immer diese Sorgen im Hintergrund.“

„Wir in der Gemeinde sind jedenfalls froh, Sie zu haben“, sagt Bürgermeister Wolfgang Rodewald. Er hoffe, dass es für die Einrichtung bald „ein Licht am Ende des Tunnels“ gebe.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Meistgelesene Artikel

Achimer Paar sammelt für Intscheder Großbrand-Opfer

Achimer Paar sammelt für Intscheder Großbrand-Opfer

Achimer Paar sammelt für Intscheder Großbrand-Opfer
„Mir macht es Spaß, etwas zu entwickeln“

„Mir macht es Spaß, etwas zu entwickeln“

„Mir macht es Spaß, etwas zu entwickeln“
Geheimtreffen in Niedersachsen: Rechtsextremes Lager der AfD stellt sich wieder auf

Geheimtreffen in Niedersachsen: Rechtsextremes Lager der AfD stellt sich wieder auf

Geheimtreffen in Niedersachsen: Rechtsextremes Lager der AfD stellt sich wieder auf
Waldorfschule in Ottersberg: Eltern erheben schwere Vorwürfe gegen Lehrerin

Waldorfschule in Ottersberg: Eltern erheben schwere Vorwürfe gegen Lehrerin

Waldorfschule in Ottersberg: Eltern erheben schwere Vorwürfe gegen Lehrerin

Kommentare