Jubiläumsfeier zum 75-jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr Schafwinkel

„Unverzichtbares Element“

Zahlreiche Gäste feiern mit den Schafwinklern das 75-jähriges Bestehen der Ortsfeuerwehr.

Schafwinkel - „Feuerwehr bedeutet Sicherheit in jedem Ort und ist gleichzeitig ein flächendeckendes Sicherheitssystem mit kurzen Anfahrtswegen und guten Ortskenntnissen.“ Mit diesen Worten betonte der Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling beim Kommers zur Jubiläumsfeier zum 75-jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr Schafwinkel die wichtige Rolle dieser Truppe im System des Brandschutzes.

Über Generationen und durch verschiedene Gesellschaftsformen habe sich das Feuerlöschwesen auch in Schafwinkel zum unverzichtbaren Element der Gemeinschaft entwickelt, stellte Fehling weiter fest. Und im Bekenntnis zum Dorf werde die Gewähr dafür geboten, dass die Gemeinden ihre Identität behielten – und dabei spielten die örtlichen Feuerwehren eine wichtige Rolle. Wie in allen Feuerwehren habe sich im Wandel der Zeit auch in Schafwinkel das Bild der Wehr erheblich verändert. Von der Handdruckspritze ging die Entwicklung hin zum modernen Einsatzfahrzeug mit einem entsprechenden Equipment. Auch die Aufgaben seien vielfältiger geworden.

Landrat Peter Bohlmann hob in seinem Grußwort hervor, dass der Brandschutz eine der wichtigsten kommunalen Aufgaben sei und in einer Flächengemeinde wie Kirchlinteln jede auch eher personell kleinere Feuerwehr zur Vielfalt beitrage. Gemeindebrandmeister Holger Müller hob die ständige Einsatzbereitschaft der Aktiven hervor. Sie könnten stolz darauf sein, dass sie den Bürgern in Not und Gefahr beistünden.

„Angesichts der Gefahren und Katastrophen, aktuell in anderen Regionen von Deutschland, wird es mehr als deutlich, wie wichtig und unverzichtbar die Feuerwehr vor Ort ist“, so Bürgermeister Wolfgang Rodewald. Er betonte die strategisch große Bedeutung des Standorts Odeweg im östlichen Gebiet der Gemeinde.

„Nicht Egoismus nach dem Motto: ,Was habe ich davon?'“, stehe nach Ortsvorsteherin Ingrid Müller an erster Stelle der Motivation der Mitglieder in den Feuerwehren, sondern: „Wie kann ich für andere Menschen da sein?“

Schließlich würdigten der Vorsitzende des Feuerschutzausschusses, Friedel Koch, und der Pastor der Kirchengemeinde Kirchwalsede, Dr. Matthias Wilke, das Engagement in der Feuerwehr.

Gemeindebrandmeister Holger Müller ehrt Jan Harmen Hesse (links) für 25-jährigen aktiven Dienst. - Fotos: Röttjer

Zum Auftakt des Kommers versammelten sich Feuerwehrleute und Gäste auf dem Festplatz, wo Ortsbrandmeister Andreas Hastedt die Gäste begrüßte. Anschließend marschierte der Tross zur Kranzniederlegung am Feuerwehrhaus. Die anschließende Feierstunde in der Festscheune wurde musikalisch von der Shantygruppe „Wolken, Wind und Wogen“ umrahmt. Im Verlauf der Siegerehrung am folgenden Tag wurde Jan Harmen Hesse noch für 25-jährigen aktiven Dienst geehrt.

Mehr zum Thema:

Schalke meistert Pflichtaufgabe souverän

Schalke meistert Pflichtaufgabe souverän

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Grippewelle 2017: Die schlimmste Phase ist vorbei

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Jahresempfang des Kirchenkreises Syke-Hoya

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Leserinnen dokumentieren Umweltsünden in Sudweyhe

Meistgelesene Artikel

Anstecknadeln und Rosen überreicht

Anstecknadeln und Rosen überreicht

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

Bagger beschädigt Starkstromleitung an der A1

Bagger beschädigt Starkstromleitung an der A1

Fit für die „drei großen Vs“

Fit für die „drei großen Vs“

Kommentare