Kirchlintler Spielmannszug verschiebt vorsorglich geplantes Jubiläumskonzert

Trommler und Pfeifer heißen 140 Jahre später „Vielharmonie“

Ein altes Foto, auf dem viele Männer in Schützenuniform zu sehen sind.  Einige halten Musikinstrumente in den Händen.
+
Das erste Vereinsfoto aus dem Jahre 1886 zeigt, dass neben dem Tambourmajor drei Trommler und zwei Pfeifer dem Korps angehörten. Über viele Jahre begleiteten sie den Schützenverein bei Veranstaltungen oder beim Pfingstausmarsch. Repro: Röttjer

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf das Vereinsleben der Kirchlintler Spielleute aus. Das betrifft die Proben und auch geplante Auftritte. Besonders schade ist das, weil die „Vielharmonie“ 2021 eigentlich Jubiläum feiern wollte.

Kirchlinteln – „Seit bereits einem Jahr stellt sich auch unser Vereinsleben vollständig anders dar, denn in 2020 fielen alle geplanten Auftritte aus. Die wöchentlichen Proben fanden in Präsenz nur vereinzelt im Sommer statt“, berichtet Bastian Eggers von der Vielharmonie Kirchlinteln. Die aktuell immer noch unsichere Lage habe zur Folge, dass das anlässlich des 140-jährigen Bestehens für den November 2021 geplante Jubiläumskonzert nach 2022 verschoben wird. „Leider lassen uns einerseits die unsichere Planbarkeit und voraussichtliche Einschränkungen mit vermutlich hohen Investitionen keine andere Möglichkeit. Andererseits wäre jetzt auch der Einstieg in die musikalische Probenarbeit erforderlich“, ergänzt Eggers. Mit dieser Verlegung könne das Konzert hoffentlich in einem angemessenen Rahmen und nach den uneingeschränkten Wünschen des Orchesters nachgeholt werden.

Folge der Pandemie war die Digitalisierung des Vereinslebens, zuerst im April 2020 zunächst nur im Vorstand und im Juni dann mit allen. „Mittlerweile haben sich die regelmäßigen Online-Proben etabliert, in denen gemeinsam an neuen und bekannten Stücken gearbeitet wird“, erläutert Eggers. Zwar sei das gleichzeitige Zusammenspiel auf digitalem Weg technisch unmöglich, die für die Proben individuell erstellten Playbacks ermöglichten aber eine gute Arbeit im Rahmen der Möglichkeiten. Sie ersetzten keine Präsenz-Proben, bei denen beispielsweise der musikalische Leiter einzelne Takte oder Sequenzen wiederholen lasse.

Eine interne Umfrage im Januar ergab nach Auskunft von Eggers zudem, dass die Musiker mit der Vereinsarbeit in der Krise sehr zufrieden sind, jedoch alle hoffen, bald wieder live zusammen spielen und auftreten zu können. Auch das Jugendorchester startete in diesem Jahr mit virtuellen Proben. Für dieses Jahr seien zwar einige Auftritte vorgemerkt, ob die aber stattfinden könnten, werde die Entwicklung der Pandemie zeigen. Geplant seien schließlich kleine Jubiläumsaktionen.

Mit 140 Jahren ist die Vielharmonie Kirchlinteln der älteste noch aktive Spielmannszug Niedersachsens. Bereits ein Jahr nach der Gründung des Schützenvereins wurde 1881 im Ort ein Korps aus Trommlern und Pfeifern zur Marschbegleitung zusammengestellt. Über viele Jahre begleiteten die zu Beginn ausschließlich männlichen Spielleute die Vereinsveranstaltungen und Ausmärsche des Schützenvereins. Während der Weltkriege ruhte die Vereinstätigkeit weitgehend, bis 1951 eine Gruppe von Schützen das Korps wiederbelebte.

Das Interesse war groß, sodass sich das Korps zu einem großen Musikzug entwickelte. Der Spielmannszug, wie er ab diesem Zeitpunkt hieß, nahm regelmäßig an internationalen Wettbewerben in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich teil. Die Auszeichnungen machten den Verein über die Kreisgrenzen hinaus bekannt. Zu dieser Zeit bestand der Spielmannszug aus 50 bis 60 aktiven Musikern.

Seit den 2000er-Jahren hatte der Verein mit Mitgliederschwund zu kämpfen. Erfolgreich wirkte er der Entwicklung entgegen, das Repertoire wurde erweitert und das Instrumentarium von Spielmannsflöten auf klassische Böhmflöten umgestellt. Dadurch ergaben sich auch umfassendere Möglichkeiten der musikalischen Arbeit.

Es folgte eine Erweiterung des Schlagwerks, die Professionalisierung der Instrumentalausbildung und 2016 schließlich die Umbenennung in Vielharmonie Kirchlinteln.

Es kam der Wunsch auf, konzertante Auftritte wahrzunehmen, sodass sich der Spielmannszug zu einem großen Flötenorchester entwickelte. Heute besteht das Orchester aus mehr als 40 aktiven Musiker/innen sowie zehn Nachwuchsmusiker/innen, die sich noch in der Ausbildung befinden. Das Instrumentarium besteht aus Querflöten, Piccolo-, Alt- sowie Bassquerflöten, Kesselpauken, Marimbaphon, Vibraphon, Xylophon und umfangreichem Schlagwerk.

Informationen gibt es

auf der Homepage, den Social Media Kanälen des Orchesters sowie über die Vereinsmitglieder: vielharmonie-kirchlinteln.de, facebook.de/vielharmoniekirchlinteln, instagram.de/vielharmoniekirchlinteln.

Von Harald Röttjer

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Meistgelesene Artikel

„Messen Behörden in Achim mit zweierlei Maß?“

„Messen Behörden in Achim mit zweierlei Maß?“

„Messen Behörden in Achim mit zweierlei Maß?“
Verkehr auf L 156 und zur A 27 in Achim-Ost kann rollen

Verkehr auf L 156 und zur A 27 in Achim-Ost kann rollen

Verkehr auf L 156 und zur A 27 in Achim-Ost kann rollen
Inzidenz um die 70 nicht auf die Schnelle erreichbar

Inzidenz um die 70 nicht auf die Schnelle erreichbar

Inzidenz um die 70 nicht auf die Schnelle erreichbar
Astrazeneca statt Intensivstation

Astrazeneca statt Intensivstation

Astrazeneca statt Intensivstation

Kommentare