„Tag der Ausbildung“ bei emkon mit Mappencheck, Insider-Infos und Vorträgen

Branche mit Perspektive

+
Hendrik von Wille, Jannik Blaschka, Vera Lohe, Carmen Koopmann, Michel Diekmann und Benjamin Egner (von links) sind nur sechs von insgesamt 21 Emkon-Azubis, die sich schon sehr auf den 12. September freuen.

Kirchlinteln - Alle 21 Azubis der Kirchlintler Maschinenbaufirma emkon freuen sich auf Sonnabend, 12. September. Beim „Tag der Ausbildung“, den die Firma jedes Jahr veranstaltet, werden sie von 14 bis 17 Uhr Besuchern Einblicke in ihre Berufe geben.

An diesem Nachmittag will sich die Firma, bei der 130 Mitarbeiter beschäftigt sind, allen Interessierten, aber vor allem Jugendlichen vorstellen, die Interesse an technischen Berufen haben.

„Wir setzen stark auf eigene Auszubildende, fördern auch deren individuelle Fähigkeiten“, erzählt Christopher Wedler, der bei emkon für das Marketing verantwortlich ist. Kai Rosebrock, der Ausbildungsleiter, ergänzt: „Motivierte Auszubildende haben bei guten Abschlüssen sehr gute Perspektiven in unserem Unternehmen. Wir haben im Jahr 2015 alle ausgelernten Azubis übernommen.“

Die Besucher dürfen und sollen am 12. September mit den Azubis ins Gespräch kommen. Wie sieht so eine Ausbildung tatsächlich aus? Sind die Prüfungen schwierig? Ist es anstrengend? Diese und andere Fragen werden die Azubis gerne und ehrlich beantworten. Und das beste: Die Besucher dürfen selbst mal ausprobieren, ob ihnen die Tätigkeiten liegen, denn es wird viele praktische Übungen geben.

Ausgebildet wird bei emkon in den Berufen Industriekaufmann, Technischer Produktdesigner, Elektroniker für Automatisierungstechnik, Industriemechaniker und Mechatroniker. Mädchen und Jungen, die sich für diese Berufe interessieren, dürfen am 12. September gerne ihre Bewerbungsmappe mitbringen. Die wird unverbindlich unter die Lupe genommen. „Beim Mappencheck erfahren die Jugendlichen von unserer Personalchefin höchstpersönlich, was ihr an Bewerbungen wirklich wichtig ist“, so Wedler. Auch Jugendliche, die keine Bewerbungsabsicht bei emkon haben, dürfen ihre Mappen mitbringen und durchchecken lassen.

Die Geschäftsführung bietet Betriebsführungen an. Auch die Maschinen werden erklärt und teilweise vorgeführt. Es gibt Fachvorträge mit Informationen über Robotertechnik sowie über den Maschinenbau der Zukunft (Stichwort: Industrie 4.0).

Die Azubis werden ihr Projekt „Von der Idee bis zur fertigen Maschine“ vorstellen. Das Ergebnis des Zusammenspiels der Azubis aus unterschiedlichen Abteilungen, eine Cocktailmixmaschine, soll nicht nur bestaunt, sondern vor allem auch ausprobiert werden. „Alkoholische Cocktails wird es nicht geben, aber lecker sind sie trotzdem“, verspricht Kai Rosebrock. Kaffee und Kuchen gibt es außerdem gegen eine kleine Spende.

Christopher Wedler: „Auch wenn der Tag im Zeichen der Ausbildung steht, freuen wir uns über erwachsene Besucher. Das Unternehmen wächst, wir haben immer Bedarf an qualifizierten Fachkräften. Für unverbindliche Kontaktaufnahmen und Gespräche eignet sich dieser Tag hervorragend.“

rei

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare