Männertruppe „Endlich allein“

Selbst bei Wind und Wetter gemeinsam auf Tour

+
Die Männergruppe „Endlich allein“ trifft sich jeden Donnerstag in Otersen. 

Otersen - Der Donnerstagabend ist ein Pflichttermin. Dabei ist es (fast) egal, was sonst ansteht, und auch die Witterungsbedingungen sind nur von sekundärem Interesse. Dann treffen sich die elf männlichen Mitglieder des Clubs „Endlich allein“um 19 Uhr, um zu grillen, zu schnacken und um ein bisschen Freizeit von den daheimgebliebenen Gattinnen zu haben.

In lockerer Atmosphäre philosophieren die Männer einige Stunden über Gott und die Welt, erzählen Geschichten und ziehen sich gegenseitig auf. Schließlich kennen sich die Herren seit mehreren Jahrzehnten. Ort des Geschehens ist das AllerCafé in Otersen, bei gutem Wetter die dahinterliegende Terrasse. Im daneben gelegenen Dorfladen kaufen die Männer das benötigte Grillmaterial und lassen sich dort das Fleisch marinieren. Auch bei der Bierauswahl machen die Mitglieder keine Kompromisse, es gibt Herforder. Einen festen Mitgliedsbeitrag zahlen die Männer nicht, aber für eine Umlage von zehn Euro pro Person bei jedem Treffen kann nach Herzenslust geschlemmt werden.

Die alteingesessene Runde, deren Altersspanne von 44 bis 77 Jahren reicht, lässt sich von schlechtem Wetter nicht aus dem Konzept bringen. „Wir grillen jeden Donnerstag, außer an Himmelfahrt“, berichtet Mitglied Hartmut Dallmann. Wer die Gruppe kennt, weiß, dass das keine leere Phrase ist. Die gemeinsame Nahrungsaufnahme steht im Mittelpunkt. Selbst bei Schnee, Regen und Frost werden Möglichkeiten gefunden, damit das Essen rechtzeitig auf dem Teller liegt.

Wann der Club startete, ist unklar

Seit wann der Club genau besteht, wissen selbst langjährige Mitglieder wie Dallmann nicht so ganz genau, obwohl er bereits seit 39 Jahren dabei ist. Sicher ist nur, dass eine lange Tradition besteht und die Männer teilweise einst zusammen mit ihren Vätern die Runde das erste Mal besucht haben.

Angefangen haben die Treffen in der damaligen Bäckerei Schlüter, Steinfeld 21. Dabei trafen die Männer sich schon früher donnerstags, um gemeinsam Lotto zu spielen. Freitags transportierte der Busfahrer die Scheine dann nach Verden, um sie in der dortigen Annahmestelle abzugeben.

Danach habe sich die Sache zu einem Selbstläufer entwickelt, sodass auch der Donnerstagstermin immer geblieben sei. Abgesehen von dem Stammtermin organisiert die Gruppe in unregelmäßigen Abständen auch gemeinsame Ausflüge, zum Beispiel zur Mühle nach Stemmen oder zur Biogasanlage. „Alles, was man zu Fuß gut erreichen kann“, lautet das Motto der Mitglieder.

Für die Zukunft wünscht sich „Endlich allein“, dass der Club so lange wie möglich bestehen bleibt und die kommende Otersener Generation die Tradition fortsetzt. An welchem Tag? „Natürlich am Donnerstag“, so die Mitglieder augenzwinkernd. 

ntr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Meistgelesene Artikel

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Postfiliale „bis auf Weiteres geschlossen“

Postfiliale „bis auf Weiteres geschlossen“

Gutachten widersprechen dem hochgelobten Lieken-Plan

Gutachten widersprechen dem hochgelobten Lieken-Plan

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Kommentare