Schaden beträgt mehr als 100000 Euro

Feuer vernichtet Heuballen-Unterstand

+
Unterstand in Flammen: Die Feuerwehr war die ganze Nacht mit Löscharbeiten beschäftigt.

Hohenaverbergen - Ein Feuer hat in der Nacht zu Sonntag die Feuerwehren aus Kirchlinteln, Hohenaverbergen, Neddenaverbergen und Luttum auf den Plan gerufen.

Kurz nach 23.30 Uhr, so berichtet die Polizei, hatte eine Autofahrerin in einem Unterstand in der Straße Am Lohberg Feuerschein entdeckt und Alarm geschlagen. Die in dem Unterstand gelagerten zirka 170 erst kürzlich gewickelten Heuballen boten dem Feuer gute Nahrung. Ein ebenfalls untergestellter Pferdeanhänger konnte noch rechtzeitig ins Freie gezogen werden. Maßgeblich für die Schadenshöhe, die sich nach ersten Schätzungen auf knapp über 100000 Euro beläuft, war eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, die ebenfalls den Flammen zum Opfer fiel. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Feuerwehren, insgesamt 70 Einsatzkräfte, waren bis zum Sonntagmittag mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Meistgelesene Artikel

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Kommentare