Präsenz vor Ort ist gefragt

Erfolgreiche Gewerbeschau der GSG Kirchlinteln in Weitzmühlen

+
In Weitzmühlen konnten die Besucher zahlreiche Geräte und Maschinen sehen und zum Teil auch ausprobieren.

Weitzmühlen - Eines zeigte die Gewerbeschau der Gemeinschaft der Selbstständigen und Gewerbetreibenden Kirchlinteln (GSG) erneut deutlich: wie wichtig persönliche Begegnungen und Gespräche anstatt moderner virtueller Kommunikation via E-Mail oder Smartphone sind.

In Weitzmühlen informierten sich am Wochenende viele Gäste über neueste Trends. „Die Kunden favorisieren die persönliche Beratung und den Kontakt zu den Betrieben“, so der GSG-Vorsitzende Thorsten Bock. Daher laute das Motto der Gemeinschaft und der Gewerbeschau „ …  auf gute Nachbarschaft“. Vor allem dann, wenn es bei bedeutsamen Investitionen nach erteilten Aufträgen darum gehe, bei Problemen schnelle Hilfe oder Rat zu bekommen, sei die Nähe und Präsenz vor Ort gefragt, erzählte Bock.

9. Gewerbeschau der Selbständigen und Gewerbetreibenden Kirchlinteln

Hielt sich am Sonnabend der Besuch der Gewerbeschau noch in Grenzen, war die regionale Messe am Sonntag ein Kunden- und Zuschauermagnet. Dabei hatten sich die GSG und die Aussteller einiges einfallen lassen, um neben der Präsentation der Produkte und Dienstleistungen die Besucher für ihren Stand zu begeistern. Besonders gefragt waren kleine Gewinnspiele, bei denen Preise ausgelobt worden waren. Auf Interesse stieß auch die Idee, sich seinen Sarg selbst zu bauen und zu gestalten.

Positive Grundstimmung unter den Gewerbetreibenden

„Insgesamt gab es viel Lob von den Gästen, die sich bei Gesprächen gut beraten fühlten“, betonte Bock in einer ersten Bilanz. Aussteller hätten von vielen ernst zu nehmenden Anfragen gesprochen, die nach der Schau in „trockene Tücher“ kämen. Damit habe sich diese Messe als Schaufenster, Stimmungsbarometer und Impulsgeber der heimischen Wirtschaft weiter gefestigt. Bock berichtete von einer insgesamt positiven Grundstimmung unter den Gewerbetreibenden und den Kunden, wieder mehr zu investieren.

Die Qual der Wahl bei den Rasenmähern war groß.

Vor allem die verschiedenen Gewerke des Handwerks profitierten davon, aber auch Dienstleistungen seien vermehrt gefragt, so Bock. Neben den fachlichen Gesprächen war diese Leistungsschau des regionalen Gewerbes und Handels auch das Ziel einiger Familienausflüge sowie Treffpunkt für Jung und Alt zu einem Klönschnack. Außerdem ließen sich die Besucher an verschiedenen Ständen von der heimischen Gastronomie verwöhnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erntefest in Neddenaverbergen 

Erntefest in Neddenaverbergen 

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Trecker-Oldtimer-Treff in Vethem

Schwarmer Familientriathlon

Schwarmer Familientriathlon

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

20 Jahre Gemüseabo in Dörverden 

Meistgelesene Artikel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

Oldie-Treffen in Vethem: Ein Mekka der Trecker-Fans 

Oldie-Treffen in Vethem: Ein Mekka der Trecker-Fans 

Scharnhorst: Vor 750 Jahren erstmals urkundlich erwähnt

Scharnhorst: Vor 750 Jahren erstmals urkundlich erwähnt

Wildwest im Steinweg

Wildwest im Steinweg

Kommentare