Cord Büssenschütt stellt Fläche zur Verfügung und der Nabu nutzt die Chance

Neue Obstbaumwiese in Kirchlinteln angelegt

+
Die Naturschützer freuen sich über die Gelegenheit, eine Fläche zu bepflanzen, die Lebensraum und Nahrungsquelle für Insekten, Vögel und Niederwild bietet.

Kirchlinteln - „So lasst uns denn ein Apfelbäumchen pflanzen“, nach diesem Motto des Ökoaktivisten Hoimar von Ditfurth, hatten die Aktiven des Nabu Kirchlinteln bereits vor längerer Zeit den Plan gefasst, eine Obstbaumwiese anzulegen. „Die Freude war groß, als Cord Büssenschütt jetzt eine Fläche am Rande Kirchlintelns zur Verfügung stellte“, schreibt der Nabu in einer Pressemitteilung. Der Landkreis spendete insgesamt 21 Pflanzen verschiedener alter Obstbaumsorten und viele helfende Hände brachten die Bäumchen in die Erde.

Für das leibliche Wohl sorgten Doris und Cord Büssenschütt mit einem reichhaltigen Frühstück. Unterstützt wurde der Nabu auch von Landwirt Hans-Henning Meyer, der die Fläche im Vorfeld gemulcht und damit die Pflanzung vorbereitet hatte.

Die Obstbaumwiese wird zukünftig beweidet oder gemäht – ohne Verwendung von Pestiziden und Düngung. Damit möchte der Nabu dazu beitragen, die in der Landschaft stark rückläufigen Flächen, die sich natürlich entwickeln dürfen und neben Lebensraum auch Nahrung für Insekten, Vögel und Niederwild bieten, zu erhalten.

Die Helfer kamen bei der Arbeit ganz schön ins Schwitzen.

„Sich selbst überlassene oder extensiv bewirtschaftete Flächen, selbst die kleinsten, sind von überragender Bedeutung, um den heimischen Blütenpflanzen und den sich davon ernährenden Tieren ein Überleben zu ermöglichen. Dadurch bekommt die Natur wieder eine höhere Wertschätzung“, so Gustav Schindler vom Nabu Kirchlinteln.

Projekt soll zu weiteren Maßnahmen ermuntern

„Jeder Grundstückseigentümer und -nutzer, aber auch die öffentliche Hand hätten die Möglichkeit, auf Pflanzengifte zu verzichten, heimische Sträucher, Hecken oder Bäume anzupflanzen und schonend zu pflegen, Seitenstreifen extensiv zu nutzen oder sich selbst zu überlassen“, so der Nabu Kirchlinteln in seiner Pressemitteilung weiter.

Die nun angelegte Obstbaumwiese solle andere ermuntern, mit eigenen Ideen einen praktischen Beitrag für den Erhalt der Natur zu leisten, damit der durch den Menschen verursachte dramatische Artenschwund gestoppt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Meistgelesene Artikel

Frühaufsteher sauer: Keine Brötchen mehr vor sieben Uhr

Frühaufsteher sauer: Keine Brötchen mehr vor sieben Uhr

Bedrängt und ausgebremst: Polizei sucht rücksichtslose Autofahrer

Bedrängt und ausgebremst: Polizei sucht rücksichtslose Autofahrer

Neujahrsempfang von Gemeinde und VDS in Dörverden

Neujahrsempfang von Gemeinde und VDS in Dörverden

Pro und Kontra: Soll das Podest vor dem Rathaus in Verden weg?

Pro und Kontra: Soll das Podest vor dem Rathaus in Verden weg?

Kommentare