Neue Highlights beim Kulturwochenende / Einige freie Restplätze für Kreative

Café von gestern und Kunst von heute

+
Das Schild steht schon: In Kreepen soll es in diesem Jahr erstmals ein „Café von gestern“ geben, in dem die Besucher auf Zeitreise gehen können.

Kirchlinteln - „Wir freuen uns über das große Interesse der Künstler, Kreativen und Einwohner an unserer Veranstaltung“, schreibt das Team von „Kunst, Kultur, Kirchlinteln“ in einer aktuellen Pressemitteilung. „Am Samstag und Sonntag, 15. und 16. August, werden über 70 Künstler in neun Ortschaften und 16 verschiedenen Veranstaltungsorten ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen.“

In diesem Jahr erwartet die Besucher in den Ortschaften Brunsbrock, Kirchlinteln, Kükenmoor, Groß-Sehlingen, Schafwinkel, Neddenaverbergen, Hohenaverbergen, Bendingbostel und Kreepen eine Menge Kunst und Kultur.

In Kreepen eröffnet pünktlich zum Kunst- und Kulturwochenende das „Café von gestern“. Dort können die Besucher auf eine Zeitreise in die 50er-Jahre gehen. Selbstgemachte Torten, alte Rezepte, aber auch die Mode und der Wohnstil werden wieder belebt. Dazu wird es auch passende Musik dieser Epoche geben.

In Hohenaverbergen öffnet der Kürbishof Cordes erneut seine Tore und fiebert der kommenden Kürbissaison entgegen. Neben Live-Musik und kulinarischen Highlights können die Besucher auch hinter die Kulissen der Landwirtschaft schauen.

In Kirchlinteln gibt es gleiche mehrere Anlaufpunkte. Die Kirche wird erneut zum Kunstort, aber auch die Feldbahnen auf dem alten Ziegeleigelände an der Deelsener Straße laden wieder zu Fahrten ein.

Der Lintler Krug beherbergt gleich zehn unterschiedliche Künstler und Künstlerinnen, die ihre aktuellen Werke präsentieren. Auch die Goldschmiede von Felix Mohr hat am dritten Augustwochenende geöffnet und gibt Einblick in die Schmuckherstellung.

In Kükenmoor öffnet erstmals der Künstler Rüdiger Nazar seine Werkstatt. Dort stellt er Landhaus-Dekorationen her, zum Beispiel aus Holz oder Geweih. Außerdem gibt er einen Einblick in die Mittelalter-Handwerkskunst.

In Neddenaverbergen wird das Kunst-Mekka dieses Jahr das Gasthaus zur Linde sein. Dort stellt die bekannte Malerin Michaela Kanz ihre neuesten Arbeiten vor. Renate Bertram gibt einen Einblick in ihre Modewelt.

Noch sind ein paar Plätze für Teilnehmer an verschiedenen Ausstellungsorten frei. Interessierte kontaktieren den Verein für weitere Infos unter Telefon 04236/ 94050 oder per E-Mail an anmeldung@kunst-kultur-kirchlinteln.de.

Auch musikalisch wird es bunt. Die ersten Bands und Musiker sind gebucht und freuen sich schon auf ihre Auftritte an verschiedenen Orten in der Gemeinde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

1:0-Erfolg gegen West Ham

1:0-Erfolg gegen West Ham

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Neue Leiterinnen an Achimer Schulen

Neue Leiterinnen an Achimer Schulen

21-Jähriger kündigt beim Finanzamt, um Schauspieler zu werden

21-Jähriger kündigt beim Finanzamt, um Schauspieler zu werden

Kommentare