Biotoppflegegruppe wartet die Nistkästen

Nesträuber im Holtumer Moor gesichtet

Koordinator Hans-Gernot Wilhelmi verteilt Lagepläne.

Holtum (Geest) - Die Aktiven der Biotoppflegegruppe Holtumer Moor trafen sich am Goystein zur großen Reinigungsaktion.

150 Nistkästen konnten dank GPS-Erfassung und genauer Kartierung schnell geortet werden. In Kleingruppen ging es an die verschiedenen Standorte in Wald und Feld, um altes Nistmaterial zu entsorgen und die Kästen zu reparieren, wenn nötig.

In diesem Jahr machten die Helfer eine traurige Entdeckung. Mehr als die Hälfte der Kästen war nicht belegt. Das bedeutet eine Reduzierung des Vogelbestandes auf dem Gelände, aber auch eine Vernichtung der Gelege und der Brut durch Nesträuber wie Iltis und Waschbär. Dass der Waschbär beteiligt war, ist so gut wie sicher, denn er wurde während der Aktion auf einem Baum gesichtet.

Trotz strahlendem Sonnenschein war es am Vormittag sehr kalt, so dass ein wärmendes Feuer bei heißem Tee ein willkommener Abschluss war.

Mehr zum Thema:

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare