Bessere Verbindungen: Neue Fahrpläne und Streckenverläufe ab dem 1. August

„Mehr Bus für Verden und Kirchlinteln“

Ohne Umwege von Kirchlinteln nach Verden und zurück: Eine Hauptveränderung ist die Umgestaltung der bisherigen Ringlinie 713 in eine radiale Linie.
+
Ohne Umwege von Kirchlinteln nach Verden und zurück: Eine Hauptveränderung ist die Umgestaltung der bisherigen Ringlinie 713 in eine radiale Linie.

Kirchlinteln/Verden – Insbesondere Berufspendler, aber auch andere Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) aus der Gemeinde Kirchlinteln können sich freuen. Unter dem Slogan „Mehr Bus für Verden und Kirchlinteln“ kommt es zum 1. August zu umfangreichen Fahrplanänderungen insbesondere auf den Linien 701 (Verden – Otersen) und 713 (Verden – Kirchlinteln). Damit werden die im vergangenen Jahr vom Kreistag beschlossenen Linienoptimierungen durch die Verdener Verkehrsgesellschaft (VVG – Allerbus) umgesetzt.

Zu den Hauptveränderungen zählt die Umgestaltung der bisherigen Ringlinie 713 in eine radiale Linienführung, die künftig direkt von Kirchlinteln über Weitzmühlen und das Gewerbegebiet Finkenberg nach Verden führt. „Durch diese Veränderung werden nicht nur die Fahrzeiten zwischen Verden und Kirchlinteln verkürzt, sondern zugleich das Wohngebiet Brunnenweg nahe des Stadtzentrums Verden und das Industriegebiet Finkenberg erschlossen“, so Henning Rohde, Geschäftsführer von Allerbus. „Kein Umweg mehr über Eitze und Luttum, wer nach Kirchlinteln möchte und umgekehrt, und auch kein Umweg für Fahrgäste aus Luttum, wenn sie nach Verden möchten“, nennt Rohde als Beispiele.

Von Montag bis Freitag wird die Linie 713 im Zeitraum von 5.30 bis 19 Uhr beziehungsweise am Samstag von 7 bis 13.30 Uhr im Stunden- und anschließend im Zweistundentakt verkehren. „Mit dieser Änderung wird auch durch die Möglichkeit des Umstiegs am Finkenberg auf die Linie 714 eine Anbindung der Gewerbegebiete in Verden-Nord geschaffen“, erklärt der AllerBus-Nahverkehrsplaner Nils Wolter-von Deylen.

Änderungen hinsichtlich der Taktungen und des Streckenverlaufs wird es auch auf der Linie 701 geben. „Der Wegfall der Ringlinie muss natürlich kompensiert werden. Die Bedienung der wegfallenden Haltestellen auf der Linie 713 in Eitze und Luttum wird zukünftig die Linie 701 übernehmen, bevor diese über Hohenaverbergen in Richtung Neddenaverbergen weiterfährt“, ergänzt Franziska Dupper, zuständige Verkehrsplanerin beim ZVBN. Hier wird es ebenfalls von Montag bis Freitag von 5.30 bis 19 Uhr eine Stundentaktung geben. Neu ist ebenfalls ein Stundentakt bis Ludwigslust über Stemmen und Wittlohe, der per bedarfsorientiertem Linienverkehr mit einem Kleinbus als Anruf-Linien-Taxi (ALT) angeboten wird. Samstags von 6.30 bis 16.30 Uhr verkehrt die Linie 701 im Zweistundentakt bis Nedden-averbergen und, wie innerhalb der Woche auch, als Anruf-Linien-Taxi bis nach Ludwigslust.

„Einschränkungen für die Schülerbeförderung ergeben sich durch die Maßnahmen nicht“, so Landrat Peter Bohlmann. „Darüber hinaus werden aber durch die Anbindung an die Gewerbegebiete Verden-Nord und den Verdener Bahnhof mit Anschluss an bestehende Bahnverbindungen zusätzliche Angebote für Berufspendler aus der Gemeinde Kirchlinteln geschaffen.“ Zudem gibt es zukünftig auf den Linien 711 und 712 wochentags abends eine zusätzliche Fahrt, so dass diese Linien zukünftig bis 20.30 Uhr verkehren.

Fahrgäste sollen per Gratis-Schnupper-Ticket die neuen Linienverbindungen nutzen dürfen. In der Zeit vom 1. August bis 20. September werden diese in Verden und Kirchlinteln per Postwurfsendung an die Haushalte verteilt. Mit diesem Ticket können bis zu zwei Personen die Linien 701, 711, 712, 713 und 714 für eine Probefahrt kostenlos testen. „Natürlich dürfen sich Fahrgäste, die von außerhalb kommen oder keine Werbung erhalten, ein Schnupper-Ticket in der Verwaltung der VVG, Moorstraße 2a in Verden abholen“, ergänzt Rohde in der Hoffnung, dass der ÖPNV hinsichtlich seiner Attraktivität noch mehr an Bedeutung gewinnt.

Die neuen Faltfahrpläne der Allerbus-Linien sind ab dem 1. August gültig und liegen in den Linienbussen, Tourismusinformationen und im Verwaltungsgebäude am Hauptsitz der VVG aus. Digitale Fahrpläne sind auf der zum 1. August neu gestalteten Homepage unter www.allerbus.de sowie auf den Seiten des VBN unter www.vbn.de als Download abrufbar. Zudem stehen Verbindungsauskünfte sowie das Handy-Ticket mit der Möglichkeit zum Kauf diverser Tickets mit dem eigenen Smartphone über die Fahr-Planer-App des VBN samt Echtzeitinformation zur Verfügung.

Für weitere Fragen

stehen die Service-Hotlinie des VBN telefonisch unter 0421/596059 oder die AllerBus-Kraftverkehrsabteilung unter 04231/922719 oder E-Mail an info@allerbus.de zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Livigno ist mehr als Benzin und Zigaretten

Livigno ist mehr als Benzin und Zigaretten

Zwei Jahre nach Einsturz: Neue Brücke in Genua eingeweiht

Zwei Jahre nach Einsturz: Neue Brücke in Genua eingeweiht

Das Pixel 4a hat mehr Power - aber noch kein 5G

Das Pixel 4a hat mehr Power - aber noch kein 5G

Haushaltgeräte gebraucht kaufen

Haushaltgeräte gebraucht kaufen

Meistgelesene Artikel

Leben zwischen Zweifel und Zuversicht

Leben zwischen Zweifel und Zuversicht

Ganztagsbetrieb verschoben

Ganztagsbetrieb verschoben

„Bei mir kann er sich ausruhen“

„Bei mir kann er sich ausruhen“

Kommentare