Plein-Air-Freilichtmalerei: Alle wollen im August erneut dabei sein / Weitere Teilnehmer sind willkommen

Kunstschüler finden schöne Motive im Nachbarort Eitze

An der Staffelei: Sabine Kunath mit ihrem Werk.
+
An der Staffelei: Sabine Kunath mit ihrem Werk.

Armsen/Eitze – Kunsttherapeut Viktor Lau vermittelt seinen Schülern Schritt für Schritt die Grundsätze des Malens in der freien Landschaft. Eigentlich war geplant, in Armsen – dem Dorf der Quellen, Eichen, Gärten – auf Motivsuche zu gehen. Allerdings finden in der Ortschaft derzeit zahlreiche Ausbaumaßnahmen des Nahwärmenetzes sowie des Radweges von der Dorfmitte bis zur Landesstraße statt und damit wurden zahlreiche Motive schlecht erreichbar. Zudem bleibt das Dorfgemeinschaftshaus Armsen coronabedingt auch weiterhin geschlossen. Deshalb suchte das Organisations-Team einen neuen Standort und wich kurzerhand mit dem geplanten Plein-Air-Freilichtmalerei-Kurs des Heimat- und Kulturverein Armsen in die Ortschaft Eitze aus.

„Mit der freundlichen Unterstützung durch Ortsbürgermeisterin Anja König sowie Margret Wagner von der Gaststätte Am Kamin war es uns möglich, unser Kurs-Angebot aufrecht zu erhalten“, freute sich die erste Vorsitzende Regina Röhrs.

Bei einem Spaziergang durch den Ort nahmen die Malschüler mögliche Standorte in Augenschein. Zunächst führte der Weg zum Stoffers Hoff von Biobäuerin Elisabeth Fresen. Der liebevoll wieder aufgebaute alte Speicher stammt eigentlich aus Stedebergen und beherbergt nun den neu eröffneten SB-Bio-Laden. „Die angebotene Eiscreme ist richtig lecker“, bemerkte Bärbel Drewes, Spartenleiterin der Gruppe. Entlang des Gohbachs ging es mit Blick auf den Speicher anno 1721 auf dem Hof von Karsten Oestmann – eines der ältesten Fachwerkhäuser im Ort – weiter über die Gohbachbrücke zum Mühlenteich und zur Eitzer Wassermühle. Von dort führte der Rundweg vorbei am Dorfgemeinschaftshaus und einigen wunderschön restaurierten Fachwerkhäusern wieder zurück.

An allen Tagen traf sich die Gruppe morgens an der Gaststätte Am Kamin, schwärmte aus und kam dann zu einem kleinen Mittagstisch im Clubraum wieder zusammen. Einige der Malenden vervollständigten anschließend ihr Kunstwerk windgeschützt auf der überdachten Terrasse. Das Wetter spielte nur am letzten Tag nicht mit. Daher fiel das geplante Malen in den Allerwiesen sprichwörtlich ins Wasser. „Auch den Weg zur Mühle haben wir auf den nächsten Plein-Air-Malkurs am 3. und 5. August verschoben“, so Röhrs. Allen Beteiligten habe das Malen in der Gruppe und die herzliche Aufnahme in Eitze so gut gefallen, dass sie wieder mitmachen wollen. Wer sich der motivierten Gruppe anschließen möchte, kann sich beim Organisations-Team, Bärbel Dewes unter Telefon 04238/1390 oder Gudrun Oetting, 04231/73767, anmelden.  rr

In Aktion: Gudrun Oetting, Monika Eckelmann (sitzend) und Jutta Budnik (v.l.).
Mit Sack und Pack auf Motivsuche: Regina Röhrs.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mit neuen Gesichtern und neuen Trikots: Trainings-Start bei Werder

Mit neuen Gesichtern und neuen Trikots: Trainings-Start bei Werder

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Kreidesee lockt Taucher aus der ganzen Welt an

Kreidesee lockt Taucher aus der ganzen Welt an

Meistgelesene Artikel

„Corona hat der Sucht Feuer gegeben“

„Corona hat der Sucht Feuer gegeben“

Die Kugeln können rollen

Die Kugeln können rollen

Haftbefehl gegen Kapitän aufgehoben

Haftbefehl gegen Kapitän aufgehoben

Fährbetrieb erst wieder 2021

Fährbetrieb erst wieder 2021

Kommentare