Konfis backen Brot für die Welt

Gemeinsame Aktion mit Bäckerei auf dem Wochenmarkt Kirchlinteln

Drei Jugendliche mit Mundschutz halten Flaschen mit naturtrübem Apfelsaft in den Händen.
+
Fleißig Äpfel gepresst: Die Teamer Tessa Grewe und Annika Bockelmann und Konfi Jannis Cordes (v.l.) hatten 125 Liter Apfelsaft anzubieten.

„Brot für die Welt“, Konfirmanden der St. Petri-Gemeinde in Kirchlinteln nahmen das jetzt wörtlich. Sie backten für den guten Zweck.

Bereits zum dritten Mal hatten sich Kirchlintler Konfis an der bundesweiten Aktion beteiligt und sich dafür zunächst am Freitagnachmittag in die Backstube von Torsten Wöbse gestellten. Mithilfe des Bäckermeisters wurden 114 Brote, die sogenannte Dinkel-Roggenkruste, gebacken.

114 Brote der Marke Dinkel-Roggenkruste

Für den Verkauf der Brote bauten die Jugendlichen dann am Sonnabend zeitig auf dem regionalen Wochenmarkt beim Lintler Krug einen Stand auf. Neben der Backware wurde zudem frisch gemosteter Saft aus Äpfeln von der Streuobstwiese der Kirchengemeinde zugunsten der eigenen Kinder- und Jugendarbeit bei St. Petri verkauft.

Alles selbst gemacht: In der Bäckerei wurde gerührt, geknetet und gerollt.

Pastorin Merle Oswich erzählte, dass Konfirmanden in ganz Deutschland seit vielen Jahren Brote gemeinsam mit einem Bäcker vor Ort backen. Dahinter stehe ein gemeinsames Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und dem Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, mit dem Jugendlichen in aller Welt eine Ausbildung ermöglicht würde. Außerdem würden Konfis durch ihre Teilnahme die Aktion „Brot für die Welt“ kennenlernen und die Erfahrung machen, was es bedeute, das Bäckerhandwerk auszuüben.

Unterstützung von Bäckermeister Torsten Wöbse

Dass sich Bäckermeister Wöbse an der Benefiz-Aktion beteiligt, ist für die Pastorin nicht selbstverständlich. „Ich bin Torsten Wöbse sehr dankbar, dass er nicht nur seine Backstube zur Verfügung stellt, sondern sich auch persönlich engagiert, damit wir Spenden für den guten Zweck sammeln können“, so die Pastorin.

Brotverkauf für den guten Zweck: Jan Grewe, Rico Stankiewicz und Jorge Matthias (v.l.).

Die Jugendlichen sind mit Begeisterung dabei. Ein Eindruck, der sich insbesondere am Verkaufsstand bestätigt, wo die Konfirmanden Jan Grewe, Rico Stankiewicz und Jorge Matthias die Brote für vier Euro das Stück verkauften. Der Saft ging für 2,50 Euro je Flasche oder für 12 Euro je Kiste über den Verkaufstresen. Darüber hinaus trumpfte die winterliche Auflage des Marktes erneut durch das bunte Sammelsurium regionaler Produkte erfolgreich auf: von frischem Gemüse, Honig, Kräutern, Fleisch- und Wurstwaren sowie Fisch bis zu Spezialitäten wie Marmeladen, Likören oder Senf. Anspruchsvolles Kunsthandwerk von Keramik über Textilien aus Schafswolle bis zur Kräuterseife oder die vor allem bei den Kindern beliebte Gelegenheit, Schafe zu streicheln, rundeten die Angebote auf der stimmungsvollen Marktmeile ab.  

Von Christel Niemann

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald
Verdächtiger gibt tödliche Schüsse in Fischerhude zu

Verdächtiger gibt tödliche Schüsse in Fischerhude zu

Verdächtiger gibt tödliche Schüsse in Fischerhude zu
Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung
Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Kommentare