50 Jahre Gemeinde Kirchlinteln: CDU stellt Antrag

Programm für ein besonderes Jubiläum

Das Kirchlintler Rathaus von außen, im Vordergrund grüne Bäume und Sträucher.
+
Die zentrale Koordination der Jubiläumsaktivitäten könnte die Gemeindeverwaltung übernehmen. Archivfoto: R. Raczkowski

Kirchlinteln – Das Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden im Raum Verden wurde im Jahr 1972 gefasst. Unter Paragraf acht enthält es folgenden Wortlaut: „Die Gemeinden Armsen, Bendingbostel, Brunsbrock, Heins, Hohenaverbergen, Holtum (Geest), Kirchlinteln, Kreepen, Kükenmoor, Luttum, Neddenaverbergen, Otersen, Schafwinkel, Sehlingen, Stemmen, Weitzmühlen und Wittlohe werden zu einer Gemeinde Kirchlinteln zusammengeschlossen.“

CDU-Ratsfraktion möchte Jubiläum feiern

Dieses besondere Jubiläum möchte die CDU-Fraktion im kommenden Jahr feiern und hat deshalb einen Antrag an den Gemeinderat vorbereitet, der bereits eine Vielzahl von Vorschlägen und Ideen für mögliche Aktivitäten enthält, so eine Pressemeldung.

Besonderes politisches Ereignis

„Der damalige Zusammenschluss war ein besonderes politisches Ereignis. Wir wollen uns deshalb mit den Gründen zur Entstehung der Einheitsgemeinde auseinandersetzen und Zwischenbilanz ziehen. Was sollte vor 50 Jahren erreicht werden? Was ist daraus geworden und welche weiteren Ziele haben wir heute?“, formuliert Wilhelm Hogrefe, der vor 50 Jahren bei der Vorbereitung der ersten Wahl beteiligt war, einige Schwerpunkte. Er ergänzt: „Als Auftakt können wir uns eine zentrale Feier mit Zeitzeugen vorstellen – im Laufe des Jahres könnte auch eine Festzeitschrift oder ein Buch entstehen.“

Politiker wollen sich an Organisation und Umsetzung beteiligen

„Dieses Jubiläum hat eine herausgehobene Bedeutung für alle 17 Ortschaften. Eine zentrale Koordination unter Federführung der Gemeindeverwaltung ist hier deshalb sinnvoll“, meint CDU-Fraktionsvorsitzender Torsten Blanke. Für die Politiker ist jedoch klar, dass nicht das Rathaus allein für dieses besondere Jubiläum verantwortlich sein kann. Sie wollen sich mit Rat und Tat bei der Organisation und der Umsetzung beteiligen.

„Unser Ziel ist, dass das Thema im Laufe des Jahres immer wieder gespielt wird. Das kann zum Beispiel im Rahmen des Fotowettbewerbs, beim Rübenmarkt, bei einer eventuellen Gewerbeschau oder im Rahmen der Veranstaltung Tag des Ehrenamtes geschehen“, stellt Steffen Lühning einige Ideen vor.

Auch Ortsspaziergänge mit ehemaligen Bürgermeistern, Ratsmitgliedern und Entscheidungsträgern könnten Beispiele sein, wie die junge Geschichte der Gemeinde und besondere Projekte vor Ort hervorgehoben werden.

„Wir empfehlen außerdem die Einbindung und Beteiligung der Ortsvorsteher“, verdeutlicht Chatarina Luttmann und ergänzt: „In vielen Dörfern treffen sich regelmäßig Vorstände von verschiedenen Vereinen zum gemeinsamen Austausch – auch hier kann das Thema beraten und diskutiert werden.“

Der komplette Antrag der Fraktion ist im Internet unter der Adresse www.cdu-kirchlinteln.de einsehbar und soll bereits beim nächsten Gemeinderat am Donnerstag, 9. Dezember, auf der Tagesordnung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

An der Autobahn 27: Ein Blechpfeil und bei Rot über die Ampel

An der Autobahn 27: Ein Blechpfeil und bei Rot über die Ampel

An der Autobahn 27: Ein Blechpfeil und bei Rot über die Ampel
Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde
Abriss schafft Platz für Wohnungen

Abriss schafft Platz für Wohnungen

Abriss schafft Platz für Wohnungen
Fastfoodketten planen Mehrwegsysteme

Fastfoodketten planen Mehrwegsysteme

Fastfoodketten planen Mehrwegsysteme

Kommentare