Jugendkeller in Kirchlinteln öffnet wieder / Start am Freitag

Mit viel frischem Wind

+
Freuen sich auf die Arbeit: Jessica Bräulich (l.) und Katharina Stahl.

Kirchlinteln - Fenster auf, frische Luft rein, einmal kräftig durchgewischt und geputzt, und es kann losgehen. Mit viel Elan und neuem Gesicht öffnet der Jugendkeller Kirchlinteln, Schulstraße, wieder seine Türen. „Und wir haben uns einige Überraschungen ausgedacht“, verspricht Sozialpädagogin Jessica Bräulich, Mitarbeiterin bei JaZZ. Start des Programms ist am Freitag, 14. August, mit einem großen Spieleturnier. Weitere Termine folgen.

Seit knapp fünf Jahren gibt es den Jugendkeller in Kirchlinteln. Mit dem Einstieg von Jessica Bräulich soll der Treff nach längerer Pause jetzt neu belebt werden. Die Sozialpädagogin arbeitet seit Anfang des Jahres bei Jugendaktionen zur Zukunft (JaZZ), seit circa sechs Wochen ist die 24-Jährige in Kirchlinteln im Einsatz. Umfragen in Schulen, bei Kindern und Jugendlichen, so sah ihr Arbeitsalltag aus. „Wir wollten noch einmal genau abfragen, wo die Interessen liegen und danach unser Programm gestalten“, erklärt Katharina Stahl. Die 29-jährige Sozialpädagogin leitet gemeinsam mit Lars Bosselmann und Thorsten Kühn JaZZ.

Die Oberschule Kirchlinteln um die Ecke, die Lebenshilfe im Landkreis in der Nachbarwohnung, da fehlte es Jessica Bräulich nicht an Gesprächspartnern, den notwendigen Ideen und Vorschlägen für den Einstieg in die „Kellerarbeit“. „Zunächst einmal gilt es nach der längeren Schließung abzufragen, was die Kinder und Jugendlichen überhaupt wollen. Nichts ist festgelegt, alles, soweit möglich, erlaubt.“

Der Spieletag am kommenden Freitag, 15 bis 18 Uhr, ist erst der Anfang. Kicker- und Billardturnier sowie ein Fifa-Turnier auf der Playstation gehören ebenso dazu wie Brett- und Kartenspiele. Getränke (natürlich alkoholfrei) und Knabbersachen werden angeboten und dabei will Jessica Bräulich mit den jungen Leuten ins Gespräch kommen. „Vorschläge für die Umgestaltung des Kellers, für künftige Aktionen oder aber zu den Öffnungszeiten, wir sind für alles offen“, so die Sozialpädagogin.

Fest steht, dass der Jugendkeller künftig einmal pro Woche drei Stunden geöffnet haben wird. Wann, darüber sollen die Jugendlichen mitbestimmen. Zudem ist einmal pro Woche, jeweils Freitag oder Sonnabend, eine Veranstaltung geplant. Je nach Größe des Events sind ein bis vier Betreuer von JaZZ vor Ort. Die Pädagogen sind zudem gerne bereit, den Jugendlichen bei der Organisation von Aktionen oder, wo möglich, der Einwerbung von Fördermitteln mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Ebenfalls in Vorbereitung ist die Gründung einer „festen Mädchengruppe“ sowie das Angebot eines „Beautytages“ mit Stylen und Schminken. „Wir sind beide schon sehr gespannt, was da so alles auf uns zukommt“, freut sich das Duo auf die gemeinsame Arbeit.

Das Programm auf einen Blick:

Freitag, 14. August, 15 bis 18 Uhr, Spieleturnier im Jugendkeller, Schulstraße.

Freitag, 21. August, 19 bis 21 Uhr, Partyabend.

Mittwoch, 26. August, Grillabend (Grill, Getränke, Knabbersachen und Musik werden zur Verfügung gestellt, Grillfleisch bitte selber mitbringen), dazu werden Freizeit- und Gruppenspiele angeboten.

Mittwoch, 9. September, Fußballturnier.

mw

www.jazz2010.de

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Schwertransport-Begleiter verursacht Unfall auf A27

Betrunkener Schwertransport-Begleiter verursacht Unfall auf A27

Reh ausgewichen: Audi Cabrio überschlägt sich drei Mal 

Reh ausgewichen: Audi Cabrio überschlägt sich drei Mal 

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Chemieschüler-Elite des Landes zu Gast

Chemieschüler-Elite des Landes zu Gast

Kommentare