Heuballen-Unterstand brennt ab - 100.000 Euro Schaden

Hohenaverbergen - Der Brand eines Heuballen-Unterstandes hat in der Nacht zu Sonntag einen hohen Schaden angerichtet und gleich mehrere Feuerwehren in Atem gehalten.

Kurz nach 23.30 Uhr hatte eine Autofahrerin in einem Unterstand in der Straße am Lohberg Feuerschein entdeckt und Alarm geschlagen, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Wehren aus Kirchlinteln, Hohenaverbergen, Neddenaverbergen und Luttum rückten aus, um den Brand zu bekämpfen.

Die dort gelagerten 160 bis 180 Heuballen boten dem Feuer gute Nahrung. Während ein ebenfalls untergestellter Pferdeanhänger noch rechtzeitig ins Freie gezogen werden konnte, war die Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach des Unterstandes nicht zu retten. Die Anlage ist maßgeblich für den hohen Schaden, der sich nach ersten Schätzungen auf etwas über 100.000 Euro beläuft, verantwortlich. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kommentare