Klassentreffen in Luttum 50 Jahre nach der Einschulung

„Du hast Dich ja kaum verändert“

Die Ehemaligen vor ihrem ehemaligen Schulgebäude. - Foto: Röttjer

Luttum - „Das ist ja total spannend hier“, sagte eine der Ehemaligen der Grundschule Luttum, die am Klassentreffen zum 50. Jahrestag ihrer Einschulung teilnahmen.

Etliche der mehr als 20 Frauen und Männer im besten Alter rätselten bei der Begrüßung: „Wer bist Du denn?“, und „Dich habe ich ja gar nicht erkannt!“ aber auch „Du hast Dich ja kaum verändert“. In zwei Klassen mit jeweils über 40 Kindern begann für sie damals der Schulalltag, etliche gingen auf weiterführende Schulen und verloren trotz der oftmals räumlichen Nähe des Wohnorts den Kontakt.

Von den Lehrern war nur Heinz Bunke der Einladung gefolgt, die Klassenlehrerin hatte aus gesundheitlichen Gründen abgesagt.

„Das riecht hier immer noch wie damals leicht nach Mottenkugeln“, bemerkte eine Ehemalige beim Betreten des Teils des Luttumer Gebäudes, in dem die damaligen Schüler untergebracht waren.

Lars Koopmann zeigte den Gästen danach die moderne Ausstattung der Schule. Im Anschluss war Neddenaverbergen das Ziel, im Hotel „Gasthaus zur Linde“ trafen sich alle zum Essen. Fast bis Mitternacht wurde noch geklönt und die Ehemaligen erinnerten sich an alte Zeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Kommentare