Sudanesen und Oterser feiern auf dem Dorfplatz

Guavensaft und Bamia

Wie schreibt sich Sven auf arabisch? Eine kurze Lehrstunde in Schriftzeichen. - Foto: Lühning

Otersen - Speisen und Getränke von nah und fern, Musik am Lagerfeuer und ungezwungene Gespräche auf deutsch und englisch: Mehr brauchte es gar nicht, damit in Otersen das deutsch-sudanesische Freundschaftsfest gefeiert werden konnte. Bei sonigem Wetter stellten die Flüchtlinge aus dem Sudan ihr Land und ihre Kultur vor und berichteten von ihren Erfahrungen und Erlebnissen in der neuen Heimat.

„Zahlreiche Flüchtlingshelferinnen und -helfer haben bei den ersten Schritten im fremden Land den Betroffenen unter die Arme gegriffen und die Neubürger seit ihrer Ankunft in Otersen Ende Mai vergangenen Jahres unterstützt“, so die Organisatoren des Festes. Grund genug also, um nun gemeinsam zu feiern: Die Sudanesen hatten sich bestens vorbereitetet und boten mit Unterstützung von Wolfgang Pade vom Verdener Restaurant Pades ein landestypisches Menü, verfeinert mit regionalen Produkten, an.

Als Hauptspeise wurde „Bamia“, Lammfleisch mit Okraschoten, serviert. Dazu wurde Salat mit Peperoni sowie Vanilleeis mit heimischen Erdbeeren aufgetischt. Am Getränkestand gab es nicht nur die gewohnten herkömmlichen Durstlöscher, sondern konnte neben Hibiskustee auch gesunder Guavensaft genossen werden. Dafür wurde gerne die ein oder andere Minute länger auf die Bestellung gewartet; die „afrikanische Gelassenheit“ war während des ganzen Festes zu spüren.

An einer Info-Tafel berichteten die Flüchtlinge mit vielen Fotos über ihre Erlebnisse fernab der vom Bürgerkrieg zerrütteten Heimat. Neben vielen Fahrradtouren und Ausflügen an der Aller stand auch der Besuch eines Bundesligaspiels im Bremer Weserstadion auf dem Programm.

Die Oterser lernten traditionelle Kleidung des Sudan kennen und wissen nun, wie ihre Namen im Arabischen geschrieben werden. Besonders eindrucksvoll: Auf einer Karte hatten die Sudanesen ihren langen Weg über das Mittelmeer und Italien bis nach Otersen mittels Fäden dargestellt. Der Abend klang harmonisch am Lagerfeuer mit Trommeln und Gitarren aus und ein ums andere Mal wurde mit Getränken jeglicher Art auf die Freundschaften angestoßen. - tl

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Meistgelesene Artikel

„Hallo Verden“: Acht Stunden Vollgas vor und auf der Bühne

„Hallo Verden“: Acht Stunden Vollgas vor und auf der Bühne

Nur erfolgreiche Teilnehmer bei der Herbstprüfung

Nur erfolgreiche Teilnehmer bei der Herbstprüfung

„Moord-Kumplott“ in Thedinghausen auf der Bühne

„Moord-Kumplott“ in Thedinghausen auf der Bühne

Kabarettisten Blömer und Tillack überraschen mit Perspektivwechel und Körpereinsatz

Kabarettisten Blömer und Tillack überraschen mit Perspektivwechel und Körpereinsatz

Kommentare