Goldene Hochzeit im Hause Bönsch

Engagiert und voller Lebensfreude

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Neddenaverbergen - Anfang der 60er-Jahre lernten sich Ingeborg und Eberhard Bönsch in Neddenaverbergen kennen. Jetzt feierte das Paar goldene Hochzeit.

Als Maurergeselle war Eberhard Bönsch beim Neubau des Einfamilienhauses der in Gandesbergen wohnenden Eltern seiner späteren Frau eingesetzt. Bei einer Tanzveranstaltung hat es dann kurze Zeit später gefunkt.

Aus Bad Warmbrunn in Schlesien war die Mutter vom Goldbräutigam zum Ende des Weltkrieges nach Armsen gekommen, hier fand sich auch der Ehemann und Vater ein. Mit mehreren Geschwistern wuchs Eberhard Bönsch auf und ging Ende der 50er-Jahre in die Lehre als Maurer. Ingeborg Bönsch, geborene Ahlers, kam in Gandesbergen zur Welt und lernte den Beruf einer Bürokauffrau.

Die Hochzeit vor 50 Jahren fand im engsten Familien- und Freundeskreis statt. Die jüngste Schwester der Goldbraut kam zur Welt und ein Trauerfall im engeren Familienkreis ließ eine größere Feier nicht zu. Das junge Ehepaar zog bei den Brauteltern ein, zwei Kinder kamen zur Welt, und während die Jubilarin für die Erziehung der beiden Mädchen zuständig war, arbeitete der Jubilar als Maurer und absolvierte einen Lehrgang zum Maurermeister.

Allmählich waren die Wohnverhältnisse im Haus der Eltern stark eingeengt und Anfang der 70er-Jahre baute das junge Ehepaar neben dem elterlichen Haus sein eigenes neues Heim, in dem es noch heute wohnt. Die Jubilarin arbeitete im Verdener Krankenhaus und verlieh in der Aufnahme dem Krankenhaus „Gesicht und Stimme“. Vater Eberhard erinnert sich noch gerne an die Zeit, als er mit seinen Töchtern gemeinsam im Verdener Blasorchester im TSV Borstel musizierte.

Vor etwa zehn Jahren war für das Ehepaar fast zeitgleich der Ruhestand angesagt. Für die Jubilarin sind die Enkelkinder in den Mittelpunkt gerückt und der Jubilar stellte seine berufliche Erfahrung beim Bau des Dorfgemeinschaftshauses zur Verfügung, im dortigen Heimat- und Kulturverein sind beide Mitglied.

Langweilig wird es ihnen im Ruhestand nicht, denn der Ehemann beschäftigt sich vor allem mit dem Garten und Ehefrau Ingeborg arbeitet im Vorstand des Sozialverbandes Deutschland, Ortsgruppe Armsen. Außerdem ist sie Mitglied im DRK-Ortsverein Armsen und in der Gymnastik-Krabbelgruppe des Schützen- und Sportvereins Neddenaverbergen. Gemeinsam gehen sie auch gerne auf Reisen und haben schon mehrmals seine Heimat besucht.

Nachbarn, Freunde und die Familie waren zum Haus des Ehepaares gekommen, um nach alter Sitte den kurz vorher gebundenen schmucken Kranz aufzuhängen, außerdem waren noch zwei Herzen aufgestellt worden. Einen Tag später fanden sich die Ehrengäste ein und am Wochenende wird in Unterstedt gefeiert.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Kommentare