Vertrag mit Wunschpartner

Gemeinde Kirchlinteln bucht 15 Krippenplätze im Kinderhaus Eitze

Die Kirchlintler Krippenkinder haben es sich mit ihren Erzieherinnen im schattigen Sandkasten bequem gemacht. - Fotos (2): Wienken

Verden-Kirchlinteln - Fünf Jahre währt die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Kirchlinteln und dem Kinderhaus der Lebenshilfe in Eitze. „Die Einrichtung ist unser absoluter Wunschpartner“, lobte Kirchlintelns Bürgermeister Wolfgang Rodewald. Mit diesen Worten setzte der Verwaltungschef gestern seinen Namen unter einen Vertrag für eine neuerliche Laufzeit bis zum Jahr 2023, inklusive Option auf eine weitere Verlängerung.

Während im Haus die Verwaltung ihre Arbeit machte, herrschte draußen auf dem weitläufigen Gelände der Lebenshilfe Eitze Hochbetrieb. Kinder im Vorschulalter tobten über das Gelände oder ließen es in einer abgeschiedenen Sandkiste, umgeben von viel Grün, etwas ruhiger angehen. So auch die Krippenkinder aus Kirchlinteln. Sie hatten es sich mit ihren Erzieherinnen auf einem schattigen Plätzchen gemütlich gemacht. „Derzeit werden aus unserer Gemeinde zehn Kinder im Alter von bis zu drei Jahren in Eitze betreut“, wusste Rodewald.

Eine Verbindung, die mehr und mehr gewachsen ist. Als sich vor fünf Jahren abgezeichnet hatte, dass die Gemeinde nicht allen Eltern, die sich eine Betreuung für ihren Nachwuchs wünschen, einen Platz in einer örtlichen Krippe anbieten konnte, schaute die Verwaltung über die Grenzen und wurde in Eitze fündig. So brauchte nicht selber gebaut und konnte zugleich auf bewährte Kräfte vertraut werden. Im Haus an der Eitzer Dorfstraße fanden Eltern und Kinder alles unter einem Dach vor, vom Personal bis hin zu den Räumen. „Wo Bedarf ist, kann zudem jederzeit beratend und fördernd geholfen werden“, erklärte Leiterin Brigitte Bertram. Das Credo der Lebenshilfe im Landkreis lautet: „Für alle Kinder eine individuelle Förderung.“

Vertragsverlängerung: Bürgermeister Wolfgang Rodewald und Geschäftsführerin Antje Jordan bei der Unterzeichnung der Vereinbarung. Bis zum Jahr 2023 hat die Gemeinde Kirchlinteln Anspruch auf 15 Krippenplätze.

In Kirchlinteln hat sich die gute Zusammenarbeit offensichtlich weiter rumgesprochen. Die Nachfrage nach Krippenplätzen ist groß. „Und es werden immer mehr Eltern, die ihre Kinder schon früh betreut haben möchten“, so Anke Preuß von der Verwaltung.

Anlass für die Gemeinde, in Eitze nachzufragen, ob mit dem neuen Vertrag zugleich fünf weitere Kinder aufgenommen werden können. „Bereits im vergangenen Jahr wurden Gespräche geführt und wir sind froh, dass sie zum Erfolg geführt haben“, erklärte Rodewald. Sein Pendant auf Seiten der Lebenshilfe, Geschäftsführerin Antje Jordan, signalisierte stellvertretend für ihre Einrichtung ebenfalls Zustimmung. „Das Miteinander klappt reibungslos“, spielte sie den Ball in Richtung Rodewald zurück, und so setzte die Geschäftsführerin ebenfalls ihren Namenszug unter den Vertrag.

Damit dürfen 15 Kleinkinder, betreut von drei Erzieherinnen, ab dem 1. August bis zum Jahr 2023 die Krippe in Eitze besuchen. Bleibt es bei der guten Zusammenarbeit, verlängert sich ein Jahr vor Ablauf die Vereinbarung automatisch. „So haben wir Planungssicherheit“, freute sich Rodewald über die Zusatzklausel. Denn soviel ist sicher: „Wir werden diese Plätze und sehr wahrscheinlich noch weitere brauchen“, lautete seine Prognose. - mw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Biathlon in Oberhof: Die Bilder zu den Weltcups in Deutschland

Biathlon in Oberhof: Die Bilder zu den Weltcups in Deutschland

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Meistgelesene Artikel

In Verden fallen Schüsse: Polizei sucht nach Tätern

In Verden fallen Schüsse: Polizei sucht nach Tätern

In Verden fallen Schüsse: Polizei sucht nach Tätern
Brand in Gemeindehaus der Zeugen Jehovas - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Brand in Gemeindehaus der Zeugen Jehovas - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Brand in Gemeindehaus der Zeugen Jehovas - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung
Nervenprobe erfolgreich beendet

Nervenprobe erfolgreich beendet

Nervenprobe erfolgreich beendet
Drei Generationen unter einem Dachfirst

Drei Generationen unter einem Dachfirst

Drei Generationen unter einem Dachfirst

Kommentare