Inge Weiß kündigt Abschied für 2020 an

Frauen blicken in Luttum auf ein Jahr der Superlative zurück

+
Spannende Infos vom Schießsport bis zur gesunden Ernährung gab es für die Damenleiterinnen in Luttum. 

Luttum - In Luttum fand der jährliche Informationsabend der Vereinsdamenleiterinnen des Kreisschützenverbandes (KSV) Verden statt.

34 Vereine waren der Einladung der Kreisdamenleiterin Inge Weiß aus Bendingbostel gefolgt. In der Luttumer Dorfscheune gab es über drei Stunden Informationen über den Schießsport, über das Vereinsleben und über gesunde Ernährung. Weiß dankte zunächst dem gastgebenden Verein Luttum für die Ausrichtung dieser großen Veranstaltung. Die Luttumer Damenabteilung sorgte für Verpflegung.

Im ersten Drittel der Tagung ließ Inge Weiß das Jahr aus der Sicht der Schützendamen Revue passieren. Es sei ein Jahr der Superlative gewesen. Das Familienschießen in Holtebüttel hatte an zwei Tagen 172 Starter: „Ein neuer Rekord.“ Die Fernwettkämpfe des Niedersächsischen Sportschützenverbandes (NSSV) erfreuten sich großer Beliebtheit und das Kreisverbandsschützenfest des KSV Verden in Daverden war ebenfalls ein Erfolg. Die Teilnehmerzahlen bei den Kreismeisterschaften des KSV stagnieren, dafür läuft es in den Damenabteilungen des KSV ausgesprochen harmonisch. Vieles wird organisiert und unternommen sodass man positiv in die Zukunft blicken kann.

Inge Weiß verabschiedet sich 2020

Einen kleinen Wermutstropfen gab es am Ende ihrer 45-minütigen Ausführungen doch noch. Nach über 30-jähriger Vorstandsarbeit beim KSV Verden ist das „Ende“ dieser mit viel Liebe getanen Arbeit in Sicht. Mit Beginn 2020 wird Inge Weiß sich aus dem Vorstand verabschieden und ihren Posten in jüngere Hände geben. „Dieser Entschluss hat mir viele schlaflose Nächte bereitet“, berichtete Weiß. „Aber man muss auch den Blick in die Zukunft des Vereinslebens richten sowie an die eigene Freizeitgestaltung denken.“ Nach ihren Worten bleibt sie dem KSV Verden aber mit Rat und Tat erhalten, es dürfte wohl etwas ruhiger um Inge Weiß werden.

Im zweiten Abschnitt des Abends hatten die Damenleiterinnen aus Westen, Walle, Wittlohe und Weitzmühlen Gelegenheit, ihre Vereine, insbesondere ihre Damenabteilungen, vorzustellen. Der Schießsport sei demnach wichtig, aber nicht alles. Organisieren, feiern, Geselligkeit und das Gemeinwohl im Verein seien den Frauen wichtig, wurde aus den Ausführungen deutlich. Natürlich gab es auch schießsportliche Erfolge bis hin zur Deutschen Meisterschaft zu berichten.

Spannung und viel Beifall

Im letzten Teil des Abends sorgte Ulrich (Ulli) Tiller aus Oyten für Spannung und viel Beifall bei seinen Ausführungen zum Thema Ernährung. Der „Maritime Koch“, bekannt von internationalen Messen, brachte das Thema spannend rüber. Einiges wusste man, vieles war wohl doch neu im Bezug auf den Einkauf von Fisch und Fleisch in den Supermärkten. „Bemerkenswert ist, dass in Deutschland 18 Prozent des Haushaltsgeldes für Lebensmittel ausgegeben werden, in Frankreich sind es hingegen 65 Prozent“, so Tiller. Hier spiegele sich schon das Essverhalten der Deutschen wieder. Der Abend brachte auch Antworten auf die Frage: „Wie kaufe ich vernünftig ein?‘

Zum Schluss der Veranstaltung noch der Hinweis von Inge Weiß auf den Höhepunkt des Veranstaltungskalenders bei den Schützendamen des KSV Verden: Am 24. November findet im Gasthaus Klenke der große Damenabend statt. Das Motto in diesem Jahr: „Manege frei“. Inge Weiß hat sich mit den Frauen des SV Barme einiges einfallen lassen. Rund 180 Damen dürfen sich auf einen schönen Abend freuen. - roh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Adrian Mohr punktet im Heimspiel

Adrian Mohr punktet im Heimspiel

CDU bleibt stärkste Partei in Kirchlinteln

CDU bleibt stärkste Partei in Kirchlinteln

Ottersberg wählt AfD nicht in Landtag

Ottersberg wählt AfD nicht in Landtag

Kommentare