Fohlenchampionat auf dem Lohberg: Rapphengst aus Stedebergen überzeugt

Jugendlicher Charme

+
Erst zehn Tage alt war das Siegerfohlen von Fürstenball-Lauries Crusador xx aus der Zucht von Heinrich Behrmann (Stedebergen) beim Championat auf dem Lohberg.

Hohenaverbergen - Prächtige Stimmung herrschte auf dem Lohberg, als im Rahmen des Reitturniers das von Land-Data (Visselhövede) präsentierte Hannoveraner Fohlenchampionat bereits zum 15. Mal stattfand. Und wie vor einem Jahr kam das Siegerfohlen vom Pferdezuchtverein Verden und aus der Gemeinde Dörverden.

Nach dem Erfolg von Hinrich Engelke (Wahnebergen) vor einem Jahr, siegte jetzt vor der Rekordkulisse von über 600 Besuchern ein erst zehn Tage alter Rapphengst von Fürstenball-Lauries Crusador xx aus der Zucht und im Besitz von Heinrich Behrmann (Stedebergen).

Bei herrlichem Sommerwetter stellten sich 14 hervorragend herausgebrachte Fohlen mit ihren Müttern aus den Zuchtverbänden Rotenburg-Sottrum, Aller-Leine, Achim, Verden und Thedinghausen dem Urteil der zweiköpfigen Jury, die in diesem Jahr aus den anerkannten Pferdeexperten Hartmut Kettelhodt (Kirchlinteln) und Hans-Henning von der Decken (Stade) bestand. Das Fohlenchampionat war im Vorfeld wieder einmal vom Zuchtexperten des Hannoveraner Verbandes Dr. Ludwig Christmann (Kirchlinteln) hervorragend vorbereitet worden.

Gewertet wurde nach den Kriterien Gebäudetyp und Bewegung. Die Höchstnote war die 10,0. Sie wurde aber dieses Mal nicht vergeben. Das Siegerfohlen von Heinrich Behrmann bekam beim Gebäudetyp mit 9,5 die höchste Note des Tages. Beim Kriterium Bewegung erhielt der kleine Hengst eine 9,0. Daraus ergab sich eine Durchschnittsnote von 9,25 und das war der erste Platz. „Hier hat heute der jugendliche Charme gewonnen“, urteilte der Vorsitzende des Pferdezuchtvereins Verden Jörg Clasen.

Auch der zweite Platz ging an den Pferdezuchtverein Verden. Ein am 10. Mai geborener Rapphengst von Christ-Londontime aus der Zucht von Carola und Heinrich Clüver (Völkersen) gefiel vielen Pferdefreunden ebenso gut. Beim Kriterium „Bewegung“ erhielt das Clüver-Fohlen mit 9,5 die höchste Note. Beim Gebäudetyp gab es eine 8,5, so dass es am Ende mit der Note 9,0 Platz zwei wurde.

Auf dem dritten Platz kam mit der Note 8,75 ein am 23. April geborenes Stutfohlen von Finest-K2 aus der Zucht und im Besitz von Birgit Krause (Bremen) und Vierter wurde mit der Note 8,5 ein am 26. März geborenes Hengstfohlen von Zack-Soliman de Hus aus der Zucht und im Besitz von Günter Röhrich (Neustadt).

Alle Aussteller der 14 Fohlen durften sich über eine Prämie von mindestens 50 Euro und einen Sachpreis freuen. Die Aussteller der sechs erstplatzierten Fohlen erhielten Geldpreise zwischen 300 und 80 Euro und zusätzlich einen Sachpreis.

Es war wieder einmal ein Fohlenchampionat auf dem Lohberg, das bei allen Beteiligten und den vielen Zuschauern für eine tolle Stimmung und viel Begeisterung sorgte.

jho

Mehr zum Thema:

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

New Model Army im Aladin

New Model Army im Aladin

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare