„Vom Hof auf den Teller“

Lintler Geest-Schüler machen mit beim Landfrauen-Projekt

+
Die Kinder erfahren viel Neues auf dem Milchviehbetrieb der Familie Meier in Deelsen. 

Bendingbostel - Entspannt geht es für die vierten Klassen der Lintler Geest-Schule in Bendingbostel nach den Herbstferien los. Für sie stehen gleich in der ersten Woche „Kochen mit den Landfrauen“ und ein Hofbesuch auf dem Programm, frei nach dem Motto „erst Küche, dann Kuhstall“.

Landwirtschaft und Nahrungsmittelerzeugung ist zwar kein Schwerpunktthema in der vierten Klasse, dennoch wird die Aktion „Vom Hof auf den Teller“ gerne wahrgenommen. An der Lintler Geest-Schule machen die beiden Verdener Landfrauen Silke Drewes-Blank und Monique Herrmann die Kinder über Milch schlau. Nach der Theorie geht es in die Küche und es werden Leckereien, wie beispielsweise Käsewaffeln, Brötchen aus Quark-Öl-Teig oder Erdbeershakes zubereitet. Solche Kochtage und auch Hofbesuche werden durch den Bildungsträger und Förderverein „Nachhaltige Ernährung, Umweltbildung und Agrarwirtschaft“ (Neua) aus Verden angeboten und unterstützt.

Viel Zeit für die Grundschulklassen nimmt sich Familie Meier in Deelsen, als die wissbegierigen Schüler für einen Vormittag auf den Betrieb kommen. Anja und Holger Meier sowie Tochter Mareike haben 180 Milchkühe, die zweimal am Tag gemolken werden. „Wir haben die Klasse in vier Gruppen aufgeteilt, weil wir vier Stationen für sie haben“, sagt Mareike Meier, deren Schwester Julia später ebenfalls in den 280 Hektar großen Betrieb einsteigen will, der gerade um einen weiteren Kuhstall erweitert wird. „Wir müssen aufpassen, dass es unseren Kühen gut geht, deshalb mischen wir das Futter sehr sorgfältig“, sagt Mareike Meier, die erklärt, wie wichtig hochwertige Nahrung nicht nur für Menschen, sondern auch für Kühe ist.

In der Küche werden Leckereien wie Käsewaffeln zubereitet.

An einer Plastikkuh dürfen die Kinder selber einmal melken, eine Station weiter geht es um die vier Mägen der Kuh als Wiederkäuer, was für und wie viel Futter sie mag und frisst und weshalb es nur „Mädchen“ auf dem Hof gibt. Die Kälber sind schon satt, als die Schüler in den Kindergarten des Milchviehbetriebes kommen. Hofchefin Anja Meier steht für Fragen des zweibeinigen Nachwuchses zur Verfügung. Die Viertklässler zeigen sich äußerst interessiert und fasziniert. Nebenbei müssen sie einen Fragebogen ausfüllen. Konzentration ist also gefragt.

In der Maschinenhalle stehen die Schüler vor der Herausforderung, Getreide zu bestimmen. Doch, was sind die schwarzen Kügelchen? „Mohn“, sagt eins der Kinder. Erstmals halten sie Rapssamen in ihren Händen und erfahren, dass er für die Milchkühe ein wichtiger Proteinlieferant ist.

bd

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Meistgelesene Artikel

Siebenjähriger von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

Siebenjähriger von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf A27

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf A27

125 Unimet-Beschäftigte bangen um ihren Arbeitsplatz

125 Unimet-Beschäftigte bangen um ihren Arbeitsplatz

Blockade vorbei – auf Lieken-Gelände kann es vorangehen

Blockade vorbei – auf Lieken-Gelände kann es vorangehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.