Die Störche sind in Hohen eingetroffen

Elfriede und Paul haben sich lieb

Der Horst in Hohenaverbergen ist bezogen. Inzwischen haben die Störche Elfriede und Paul mit dem Brüten begonnen.

Hohenaverbergen - Große Freude bei der Familie Thran in Hohenaverbergen. Der Horst, den die Thrans mit der Unterstützung von Freunden am Ende Februar auf einem nicht mehr benötigten Stahlstrommast montiert hatten, ist bewohnt.

Schon im vergangenen Herbst, vor dem Abflug in das Winterquartier, hielten sich zeitweise vier Störche in der Nähe des Horstes auf, als wollten sie ihn begutachten. Die jetzigen Bewohner, so die Thrans, schienen sich von Beginn an zu mögen. Denn schon kurz nach dem Einzug seien sie beim Liebespiel, den so genannten Tretakten, beobachtet worden.

Gerne erinnert sich Jürgen Thran noch an die Worte des Wildstorchbeauftragten Frank Erdtmann bei dessen Besuch 2015: „Ich bin mir sicher, dass dieser Horst angenommen wird.“ Er sollte Recht behalten, denn mittlerweile haben die beiden Störche (sie wurden liebevoll auf die Namen Elfriede und Paul getauft) sogar mit dem Brüten begonnen. Für alle Bewohner rund um den Horst heißt es nun Daumendrücken und Abwarten.

Mehr zum Thema:

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Meistgelesene Artikel

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Unfall mit vier Lkw: A1 bei Oyten in Richtung Hamburg gesperrt

Unfall mit vier Lkw: A1 bei Oyten in Richtung Hamburg gesperrt

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Wo Wildbienen nisten, müssen Spielplätze ruhen

Wo Wildbienen nisten, müssen Spielplätze ruhen

Kommentare