Eldorado gastiert am Speicher / 150 kleine Artisten, Dompteure und Clowns

Zirkusprofis zeigen viel Gespür für die verborgenen Talente der Kinder

+
Die Sprünge durch den Reifen werden fleißig geübt.

Kirchlinteln - Die Wiese beim Speicher in Kirchlinteln hat sich in eine bunte Zirkuswelt verwandelt. Mitten auf dem Areal steht das große Zelt des Ferien- und Mitmachzirkusses Eldorado der Familie Thiel, daneben sind mehrere kleinere Zelte platziert und mittendrin wuseln fast 150 junge Artisten, Dompteure und Clowns herum. Die einen bewegen sich hoch unter der Zirkuskuppel, andere jonglieren auf der Wiese und wieder andere studieren mit Tieren Nummern ein. Die Begeisterung, das Zirkusfieber, ist deutlich zu spüren.

Mit Freude erobern die Ferienkinder im Alter von 5 bis 15 Jahren das Terrain und proben mit großem Ehrgeiz und hoher Konzentration. Zwischen den Cheerleadern, Trapezkünstlern, Jongleuren, Lassowerfern oder Clowns gibt es Dressuren mit Lamas, Ziegen und Hunden sowie eine Voltigiervorführung auf dem breiten Pferderücken von Haflinger Sultan.

Elf verschiedene Gruppen und Zirkusnummern gibt es insgesamt und der Zirkusnachwuchs durfte sich für jeweils eine entscheiden. „Es ist für jeden etwas Passendes dabei. Viele wollen aber etwas mit Tieren machen“, weiß Mitarbeiter Jesse und lacht. „Inzwischen haben wir aber ein Gespür für die Talente der Kinder und wissen, wer zu welcher Nummer passt, wer mutig und wer eher ängstlich ist.“

Bereits zum neunten Mal in Folge führt die Zirkusfamilie Thiel in der Gemeinde Kirchlinteln das Ferienprojekt durch, drei Jahre davon in Eigenregie. „Das Interesse der Kinder und Jugendlichen ist ungebrochen hoch“, berichtet Christa Thiel, die fürs Organisatorische zuständig ist und außerdem die Kids bei der Hundedressur anleitet.

Viele Teilnehmer sind zum wiederholten Mal dabei und Christa Thiel erzählt von Kindern, die schon zum siebten Mal Feriengast im Zirkus Eldorado sind. Fusel und Krümel – das sind natürlich die Künstlernamen der Mädchen – sind in diesem Jahr neu dabei, doch mit der Leichtigkeit von Profis schwingen sich die Mädels auf das Trapez. Oben angekommen, hängen sie zunächst einen Fuß ins Seil ein, halten sich mit einer Hand gut an der Holzstange fest und strecken je eine Hand und ein Bein weit von sich. „Das macht ihr toll. Allez hopp!“, ruft Zirkusprofi Jesse, der für diese Nummer zuständig ist.

Seit zwölf Jahren ist der einstige Wanderzirkus Eldorado als Projektzirkus in der Region unterwegs und hat sich als solcher etabliert. Schwerpunkt, so Christa Thiel, sei inzwischen die Projektarbeit an Schulen und Kindertagesstätten, wovon der gerne gebuchte Mitmachzirkus problemlos überleben kann.

Eine öffentliche Vorstellung wird morgen, Sonnabend, 29. August, die Zirkusferienwoche in Kirchlinteln beschließen. Um 11 Uhr heißt es „Manege frei – das Spiel beginnt!“

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Meistgelesene Artikel

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Schlaumeier tauscht Verkehrsschilder aus

Schlaumeier tauscht Verkehrsschilder aus

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Kommentare