Drachenbootrennen in Letovice / WSV hilft beim Training auf der Aller

Kirchlintler wollen sich in Tschechien nicht blamieren

+
Die Kirchlintler „Freunde von Letovice“ bei einer Übungseinheit auf Aller und Weser. Wie auf dem Foto eindeutig zu erkennen, hat es allen viel Spaß gemacht.

Kirchlinteln - Zu einer schweißtreibenden Trainingseinheit kamen die „Freunde von Letovice“ zusammen. Sie trafen sich auf dem Gelände des Wassersportvereins Verden (WSV), um von dort aus mit einem Zehner-Mannschaftskanadier für das bevorstehende Drachenbootrennen in Kirchlintelns tschechischer Partnergemeinde zu üben.

Stefan Gut vom WSV steuerte das Kanu und konnte zwischendurch mit allerhand Wissenswertem, unter anderem über Schifffahrtszeichen, für die Landratten aufwarten. Bei schönstem Sommerwetter ging es auf Aller und Weser bis zum rund sieben Kilometer entfernten Intscheder Wehr. Von hier aus wurde das Kanu mit einem Trailer wieder zurück zum Startort gebracht.

Stefan Gut erklärte, wie die Paddel zu handhaben sind, wie sie ins Wasser gleiten und der Körper sich dabei möglichst weit nach vorne bewegen sollte, um ein effektives, kräftesparendes Vorwärtskommen zu gewährleisten. Mehrere fliegende Starts zwischendurch wurden ebenfalls von der zehnköpfigen Gruppe aus Kirchlinteln absolviert.

Nach dieser erfolgreichen Übungseinheit fährt die Freundschafts-Initiative voller Elan zum Drachenboot-rennen, das am Sonnabend, 22. August, auf dem Stausee oberhalb von Letovice stattfindet. „Wir hatten versucht, ein komplettes Boot aus Kirchlinteln für das Drachenbootrennen in Letovice vollzubekommen, aber das hat in diesem Jahr leider noch nicht geklappt“, sagte Hermann Meyer, Mitglied der Initiative „Freunde von Letovice“. Im nächsten Jahr wird ein erneuter Versuch unternommen.

Ein Drachenboot wird mit zwanzig Aktiven, einer Trommlerin, die den Takt angibt, und einem Steuermann bestückt. Die zehn Kirchlintler werden verschiedene Boote in Letovice auffüllen und fühlen sich gut vorbereitet.

Mehr zum Thema:

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Kommentare