Bürgerbusverein: Zum Abschied großer Dank an Peter Ziehm

Beispielhaftes Engagement

Abschied und Neuanfang beim Bürgerbus (v.l.): Rüdiger Klinge mit seinem Stellvertreter Reinhard Ries und dem ausscheidenden Peter Ziehm. Foto: meyer

Kirchlinteln – 3464 Tage, fast zehn Jahre, war Peter Ziehm ehrenamtlich für den Bürgerbusverein Kirchlinteln tätig. „Voller Leidenschaft, voller Seele und von ganzem Herzen“, wie Vorsitzender Rüdiger Klinge betonte. Jetzt ist Peter Ziehm aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl auf der Jahreshauptversammlung angetreten.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde Ziehm aus seinem Amt verabschiedet. „Niemand hat dem Verein bisher so lange so viel Freizeit geschenkt wie du, niemand hat so viele Stunden verhandelt, telefoniert, sich bei anderen Vereinen umgetan, am Computer gesessen, Unmögliches möglich gemacht, und niemand hat so viel überlegt, um Probleme zu lösen. Ohne dich wäre das alles kaum möglich gewesen“, sagte Klinge in seiner Laudatio. Und führte weiter aus: „Du hast die Fahrpläne so nachhaltig angepasst, dass wir getrost in die Zukunft fahren können.“

Ziehm habe den Verein in dessen Gründerjahren über Wasser gehalten, habe an das Projekt geglaubt, das 2008 aus der Taufe gehoben wurde und in den ersten Anfängen mit erheblichen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. Er sei es gewesen, der sich dem Vorhaben widersetzte, den Bürgerbusverein wegen anfänglicher Probleme aufzulösen. Ziehm habe zudem die Zeit überbrückt, als kein erster Vorsitzender zur Verfügung stand und unermüdlich um Fahrer geworben. „Er war ,Mädchen für alles'.“ hieß es weiter.

Momentan gebe es sechs Frauen, die Fahrgäste mit dem Bürgerbus durch den nördlichen Teil der Gemeinde fahren. Das entspreche einem Drittel der gesamten Fahrermannschaft. „Eine Zahl, die von vielen anderen Bürgerbusvereinen nicht erreicht wird“, so der Vorstand.

Ziehm sei für den Verein der Ideengeber gewesen, so zum Beispiel, als er in Zeiten des Fahrermangels den Weg der EU-geförderten (bezahlten) Fahrer betrat, um den Betrieb vor Ort am Laufen zu halten. Er habe Anträge an die EU geschrieben, die Maßnahme für den Einsatz stichhaltig begründet und eine bis dahin langzeitarbeitslose Bewerberin als Fahrerin über die gesamte Zeit gemeinsam mit der Abteilung Arbeit im Landkreis Verden (ALV) betreut.

Als sich der Fahrerin schließlich aufgrund ihrer Qualifikation, die sie beim Bürgerbus erworben hatte, die Gelegenheit bot, Berufskraftfahrerin zu werden, habe sie diese genutzt und aus der Arbeitslosigkeit in den ersten Arbeitsmarkt gewechselt. Ein erfolgreiches Modell, sodass die ALV noch zwei weitere Male mit der Bitte an den Bürgerbus herantrat, Langzeitarbeitslose zu schulen.

Nach Rücksprache mit den ehrenamtlichen Fahrern des Vereins und deren Zustimmung wurden beide weiteren Maßnahmen von Ziehm betreut. Klinge sagte dazu in seiner Verabschiedung: „Ich wage zu prognostizieren, dass deine ehrenamtliche Tätigkeit für alle Zeiten des Vereins beispielgebend bleiben werde.“

Ziehm bleibt dem Verein erhalten. „Wenn es meine Zeit erlaubt, werde ich weiter den Bürgerbus fahren.“ Zudem hat er zugesichert, seinen Nachfolger Reinhard Ries aus Kirchlinteln systematisch in dessen neue Aufgabe einzuarbeiten. Ziehm bedankte sich bei allen Akteuren, die ihn in der Vergangenheit unterstützt haben, das Projekt Bürgerbus nicht fallen zu lassen, sondern an dieser Aufgabe weiter zu arbeiten. „Wir haben den Bürgerbus zu dem gemacht, was er heute ist.“  hm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Kramp-Karrenbauer im Irak

Kramp-Karrenbauer im Irak

Spanien kündigt Lösung für die Odyssee der "Open Arms" an

Spanien kündigt Lösung für die Odyssee der "Open Arms" an

Horst-Schumacher-Cup in Harpstedt

Horst-Schumacher-Cup in Harpstedt

Brexit: Johnson träumt von Deal ohne "Backstop"

Brexit: Johnson träumt von Deal ohne "Backstop"

Meistgelesene Artikel

Zweifacher Stromausfall in Verden

Zweifacher Stromausfall in Verden

Landwirt gibt unter anderem Trinkwasserverband Schuld an Trockenheit

Landwirt gibt unter anderem Trinkwasserverband Schuld an Trockenheit

Ein kleines bisschen mehr als klein

Ein kleines bisschen mehr als klein

Fährverein zeigt jetzt Flagge

Fährverein zeigt jetzt Flagge

Kommentare