30 Meter langes Floß kommt Donnerstag zum Flößer- und Fährleutefest

Auf 80 Baumstämmen von Winsen bis Westen

Die Winser Flößer treffen am Donnerstag an der Fährstelle der Solar-Allerfähre ein. Unser Archivbild entstand bei einer früheren Floß-Ankunft in Otersen-Westen . - Foto: Lühning

Otersen/Westen - Die Winser Flößer treffen am Donnerstag, Himmelfahrtstag, gegen 15 Uhr, auf ihrem 30 Meter langen Floß vor dem Fähranleger Otersen ein und werden von den Jagdhornbläsern der Kreisjägerschaft begrüßt. Die Fährleute freuen sich auf viele Gäste zum Flößer- und Fährleutefest und sind mit der Solar-Allerfähre von 10 bis 18 Uhr durchgehend im Einsatz.

Die Winser Flößer sind seit vielen Jahren gern gesehene Gäste an der Fährstelle Otersen-Westen. Die Fährleute der Solarfähre und die Flößer des Winser Heimatvereins fühlen sich durch die Aller, das „blaue Band der Freundschaft“, seit über einem Jahrzehnt verbunden.

Kiefernholz in der Lüneburger Heide schlagen, die Baumstämme über Nebenflüsse der Aller bis nach Winsen (Aller) transportieren, dort ein großes Floß binden und das künftige Bauholz dann als Floß allerabwärts und sogar über die Weser bis nach Bremen oder Bremerhaven „flößen“ – das hat eine lange Tradition. Das Flößerholz war in früheren Jahrhunderten beliebtes Material für den Hausbau und den Bau von Hansekoggen.

So wie in früheren Jahrhunderten war es auch jetzt Ende April wieder: 80 Kiefernstämme aus den Landesforsten wurden an „Otten’s Bindestelle“ in Winsen direkt am Allerufer zu einem 30 Meter langen und etwa 7,50 Meter breiten Floß gebunden. Zwei Bug- und ein Heckruder machen das Floß für die Fahrt auf der Aller manövrierfähig. Zusätzlich wird mit langen Holzstangen „gestakt“.

Nach der technischen Abnahme durch das Wasser- und Schifffahrtsamt Verden starteten die Winser Flößer unter großer Begeisterung der Bevölkerung am Maifeiertag zur fünftägigen Fahrt auf der Aller. Die Flößer leben mehrere Tage auf ihrem Gefährt und zelten nach jeder Tagesetappe am Allerufer.

Am Himmelfahrtstag starten sie in Frankenfeld südlich von Rethem zur letzten Tagesetappe und je nach Wasserstand und Fließgeschwindigkeit wird das Floß gegen 15 Uhr an der Fährstelle Otersen-Westen erwartet. Zum Empfang blasen die Jagdhornbläser der Kreisjägerschaft. Anschließend bewirten die Fährleute ihre Gäste aus Winsen mit Kaffee und „Zuckerkuchen“, wie die Winser sagen.

Interessierte Gäste können das Winser Floß besichtigen. Anlässlich des Flößer- und Fährleutefestes gibt es während des Fährtages von 10 bis 18 Uhr auch Bier vom Fass, ein Imbiss-Angebot sowie das dunkle Flößerbier aus der Celler Brauerei– eine Bier-Spezialität aus dem Aller-Leine-Tal.

tl

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Meistgelesene Artikel

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Individuell gefertigte Medaille als Lohn für die Anstrengung

Individuell gefertigte Medaille als Lohn für die Anstrengung

Erstes Oldtimer-Pflügen in Hülsen mit 14 alten Schätzchen

Erstes Oldtimer-Pflügen in Hülsen mit 14 alten Schätzchen

Fahrerin verliert Kontrolle: Überholvorgang endet am Baum

Fahrerin verliert Kontrolle: Überholvorgang endet am Baum

Kommentare