Bäume halten die Erinnerung wach

Erfolgreicher Pflanztag in Wittlohe trotz Regen

+
Jeder hatte andere Gründe, in Wittlohe einen Baum zu pflanzen. Die einen nahmen ihre Konfirmation zum Anlass, andere ein Ehejubiläum oder einen runden Geburtstag. Manche wollten mit dem Baum an Verstorbene erinnern.

Wittlohe - Die fiese regnerische Witterung konnte die meisten der Sponsoren eines Bäumchens nicht davon abhalten, ihre Setzlinge beim jüngsten Pflanztag der St.-Jakobi-Kirchengemeinde Wittlohe in die Erde zu bringen. Etwa 100 Menschen fanden sich zu der Aktion auf dem Areal des Jakobi-Waldes ein, der um 34 weitere Bäume wuchs.

„Es war total beeindruckend, wie gut gelaunt und hoch motiviert die vielen Baumpflanzer mit ihren Angehörigen trotz des Wetters waren“, hob Jutta Bönsch vom Vorstand der Kirchengemeinde hervor. Und mit mehr als 90 Gästen sei zum Abschluss im Gemeindehaus kein Platz mehr frei gewesen. Die aus allen Ecken hervorgekramten Sitzgelegenheiten hätten einfach nicht für alle Gäste der Andacht ausgereicht.

„Renner bei den Pflanztagen ist immer noch die Linde, diesmal wurden elf Setzlinge dieser Baumart gepflanzt“, so Pastor Wilhelm Timme, dazu kämen sechs Eichen, fünf Blutbuchen, vier Bergahorne, zwei Rotbuchen, zwei Ebereschen sowie jeweils ein Setzling Feldahorn, Roterle, Hainbuche und Wildbirne. Anlass seien wie üblich Konfirmation, Taufe und Trauung gewesen, aber auch an Jubiläumshochzeiten oder hohe Geburtstage werde damit erinnert. Immer wieder würden auch Bäume gepflanzt für Menschen, die verstorben sind.

Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe

Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe © Mediengruppe Kreiszeitung/Harald Röttjer
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe © Mediengruppe Kreiszeitung/Harald Röttjer
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe © Mediengruppe Kreiszeitung/Harald Röttjer
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe © Mediengruppe Kreiszeitung/Harald Röttjer
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe © Mediengruppe Kreiszeitung/Harald Röttjer
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe © Mediengruppe Kreiszeitung/Harald Röttjer
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe © Mediengruppe Kreiszeitung/Harald Röttjer
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe © Mediengruppe Kreiszeitung/Harald Röttjer
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe © Mediengruppe Kreiszeitung/Harald Röttjer
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe © Mediengruppe Kreiszeitung/Harald Röttjer
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe © Mediengruppe Kreiszeitung/Harald Röttjer
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe
Pflanzaktion bei der Kirchengemeinde Wittlohe © Mediengruppe Kreiszeitung/Harald Röttjer

„Die durch unseren Lebensstil veränderte Schöpfung wirkt auf uns zurück“, erinnerte Pastor Wilhelm Timme an die Gefahren des Klimawandels. Steigende Temperaturen ließen beispielsweise Weltmeere ansteigen, denen mit immer höheren Deichen zum Küstenschutz begegnet werde. Aber was sei mit den Ländern, die das Geld dafür nicht haben? Der Auftrag an die Menschheit zum Umgang mit der Schöpfung heiße „Bebauen und Bewahren“, stattdessen werde sie noch immer systematisch ausgebeutet, sagte der Pastor. „Da ist unser Bäumepflanzen ein erster kleiner Schritt in die richtige Richtung“, so Timme abschließend. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das royale Baby ist da: Herzogin Kate bringt Sohn zur Welt

Das royale Baby ist da: Herzogin Kate bringt Sohn zur Welt

Neue Waffen für die Bundeswehr

Neue Waffen für die Bundeswehr

Polizei nimmt Todesschützen von Nashville fest

Polizei nimmt Todesschützen von Nashville fest

Handwerkertage und Frühlingsfest in Scheeßel

Handwerkertage und Frühlingsfest in Scheeßel

Meistgelesene Artikel

SUV bevorzugt

SUV bevorzugt

Gartenhütte in Morsum brennt ab - vier Ortswehren im Einsatz

Gartenhütte in Morsum brennt ab - vier Ortswehren im Einsatz

17-Jähriger attackiert 18-Jährigen und beschimpft Polizisten als Nazis

17-Jähriger attackiert 18-Jährigen und beschimpft Polizisten als Nazis

Kommentare