Auch künftig frisches Essen

Konzept für Kirchlintler Schulverpflegung überarbeitet

+
In der Schule am Lindhoop wird auch nach den Ferien frisch gekocht. 

Kirchlinteln - Nudeln mit Tomatensauce und Geflügel-Fleischwurst, zum Nachtisch Mandarinen-Quark. Das ist das Essen, das am ersten Schultag nach den Sommerferien in der Mensa der Schule am Lindhoop in Kirchlinteln serviert wird. Der Speiseplan für den Monat August ist bereits fertig – und es gibt schon jetzt ausreichend angemeldete Kinder. „Da sind wir sehr erleichtert“, so Bürgermeister Wolfgang Rodewald, der gestern gemeinsam mit der zuständigen Amtsleiterin Anke Preuß und der Sachbearbeiterin Lena Koopmann in einem Pressegespräch erklärte, wie es nach den Ferien mit der Verpflegung an der Schule weitergehen wird.

Das Schafwinkler Landgasthaus Badenhoop, das bisher für die Zubereitung und die Ausgabe der Essen zuständig war, hat wegen Schließung des Betriebs den Vertrag mit der Gemeinde zum 31. Juli dieses Jahres gekündigt. Deswegen hatte es seitens der Politik viele Debatten darüber gegeben, wie es weitergehen soll (wir berichteten).

Ein wichtiges Thema – nicht zuletzt, weil Badenhoop auch in den Kindergärten Luttum und Kirchlinteln für das Essen zuständig war. „Die Politik hat beschlossen, dass wir künftig wieder in Eigenregie für die Verpflegung zuständig sein wollen“, erklärt Rodewald. Anke Preuß: „Dabei werden die bisherigen Kräfte übernommen. Wir sind sehr froh, dass die Verhandlungen mit den Mitarbeitern gut gelaufen sind.“ Es handelt sich dabei um einen Koch und drei Köchinnen, die nach den Ferien in der Schule und in den beiden Kindergärten wie bisher täglich frisches Essen zubereiten werden.

Schüler übernehmen Kioskverkauf

Ab sofort gibt es in der Schule das bisherige Bestellverfahren über Giro-Web, das relativ flexibel war, nicht mehr. „Das können wir als Gemeinde leider nicht leisten, wir brauchen mehr Planungssicherheit“, so Rodewald. Eltern müssen ihre Kinder künftig für ein Schulhalbjahr anmelden. Wenn sie nicht kündigen, verlängert sich der Vertrag automatisch auf ein Schuljahr. Abmeldungen sind vierteljährlich möglich. Die Schüler können sich für ein Essen in der Woche (13 Euro monatlich), zwei Essen (26 Euro), drei Essen (39 Euro) oder vier Essen (52 Euro) anmelden, freitags wird nicht gekocht.

„Wir hatten vorher große Sorge, ob die Eltern das neue Konzept annehmen würden“, so Preuß. Doch schon jetzt lägen 45 Anmeldungen vor. Weitere könnten jederzeit – auch im laufenden Schuljahr – bei der Gemeinde abgegeben werden; entsprechende Vordrucke finden sich auf www.kirchlinteln.de. Besonderheiten, wie zum Beispiel vegetarisches Essen oder Unverträglichkeiten, können berücksichtigt werden. Wer Fragen zum Mensa-Essen hat, kann sich per E-Mail an Lena Koopmann (lena.koopmann@kirchlinteln.de) wenden oder bei Anke Preuß anrufen, Telefon 04236/8728.

Und eine gute Nachricht gibt es noch: Den Pausenverkauf wird künftig eine Gruppe Zehntklässler um Schülervertreterin Sina-Marie Janke übernehmen. „Das Kiosk- Konzept wurde gemeinsam mit den Jugendlichen überarbeitet“, so Preuß. So wird es künftig neben belegten Brötchen zum Beispiel auch Müsli-to-go geben, Muffins, Trinkjoghurts und im Sommer sogar Eis. 

 rei

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Einweihung des Feuerwehrhauses Leeste

Meistgelesene Artikel

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Bäume stürzen auf L 155

Bäume stürzen auf L 155

Das Gefühl, Gutes zu tun, gab’s für Gäste gratis dazu

Das Gefühl, Gutes zu tun, gab’s für Gäste gratis dazu

Kommentare