Theatergruppe des Heimat- und Kulturvereins probt für „Mien Mann, de fohrt to See“

Armser Teamarbeit auch hinter den Kulissen

+
Sind schon ganz aufgeregt: die Armser Theaterspieler. 

Armsen – In Armsen wird derzeit fleißig geprobt, damit zur Premiere des neuen Stücks der Theatergruppe vom Heimat- und Kulturverein alles perfekt sitzt. „Mien Mann, de fohrt to See“, eine Komödie in drei Akten aus der Feder von Wilfried Wroost, soll ab Mittwoch, 2. Oktober, die Besucher begeistern.

Darum gehts: Der ehemalige Schiffskoch Karl Brammer (Volker Rohlfing) führt, gemeinsam mit seiner Frau Mary (Melanie Hooge) und dem Dienstmädchen Ulli Stichling (Julia Rischbode), die Hamburger Hafenkneipe „Zum Blauen Peter“. Sehr kurzfristig muss Karl nach „Santa Fu“. Von dieser Schande darf natürlich niemand etwas erfahren, so erfinden Mary und Karl die Ausrede: „Mien Mann, de fohrt to See“.

An Marys Geburtstag kommt die Verwandtschaft, Friedrich Brammer (Sven Flindt) mit seiner Frau Augusta Victoria (Astrid Boht) und Mandus Sötje (Rolf Früchtenicht) mit Frau Malwine (Silke Heemsoth-Rohlfing), in den „Blauen Peter“. Sie sind sehr besorgt, weil ihr Schwager wieder zur See fahren will.

Als dann auch noch das Schicksal zuschlägt, wird die Sorge der Verwandtschaft bestätigt und der Streit um die Erbschaft beginnt. Auch die Stammgäste Johannes Menck (Erik Wieters) und Justus Aldag (Jörg Meyer) sind besorgt. Allerdings mehr um Mary. Eines Tages taucht Adrian Pott (Marian Rohlfing) auf und die Vergangenheit holt Karl Brammer wieder ein.

Silke Heemsoth-Rohlfing steht dieses Jahr das erste Mal als Darstellerin auf der Bühne. Seit einigen Jahren führt sie Regie und bei den Aufführungen war sie auch die Souffleuse. Dieses Jahr wird sie sich als Malwine Sötje in einer Paraderolle dem Publikum präsentieren.

Im Mai begannen die Proben. „Im Moment spielen wir auf einer Übungsbühne im Dorfgemeinschaftshaus“, erzählt Bernd Hartendorf, der dieses Jahr mit dem aktiven Spiel pausiert und sich umso mehr der Organisation widmet. Es gebe hinter den Kulissen immer zahlreiche Helfer, wie zum Beispiel die „Schminkdeerns“ Regina Dehnbostel und Sandra Ehlers. Für eine erfolgreiche Theatersaison sei es wichtig, dass alle Ehrenamtlichen gut zusammenarbeiten, sei es bei der Verpflegung, dem Auf- und Abbau der Bestuhlung oder den Reinigungsarbeiten. „Alle sind gespannt und freuen sich riesig auf die Aufführungen“, sagt Hartendorf, der entsprechend auf ganz viele Besucher hofft.  

Spielplan im Dorfgemeinschaftshaus

Im Dorfgemeinschaftshaus Armsen, Zum Sportplatz 9, finden folgende Aufführungen statt:

• Mittwoch, 2. Oktober, 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) 

• Sonntag, 6. Oktober, 15.30 Uhr (Einlass in den Saal, ab 14.30 Uhr), ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen 

• Freitag, 11. Oktober, 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) 

• Samstag, 12. Oktober, 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) 

• Sonntag, 13. Oktober, 15.30 Uhr (Einlass 14.30 Uhr), ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen 

• Freitag, 18. Oktober, 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) 

• Samstag, 19. Oktober, 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) 

Die Eintrittskarten kosten acht Euro. Platzreservierungen sind nicht möglich. Karten können bei Silke Heemsoth-Rohlfin, Telefon 04238/943653 oder E-Mail silke.heemsoth.rohlfing@gmail.com, vorbestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Streetfood-Feeling für zu Hause

Streetfood-Feeling für zu Hause

Der Jeep Gladiator lohnt nur für Image und Gelände

Der Jeep Gladiator lohnt nur für Image und Gelände

Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

Linsen vor dem Kochen keimen lassen

Linsen vor dem Kochen keimen lassen

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Landwirte beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Landwirte beseitigen Spuren des Protests

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Event 24“ übernimmt die Feste im Daverdener Holz

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

„Wer besorgt ist, sollte zu uns kommen“: Der Ton im Netz und die Folgen

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Kreissparkasse baut nicht am Gieschen-Kreisel in Achim

Kommentare