Schule am Lindhoop feiert Absolventen 

Alles wendet sich zum Guten

Alle auf die Bühne: Gemeinsam sangen die Schülerinnen und Schüler zum Abschluss.

Kirchlinteln - Da staunte das Publikum nicht schlecht: Männliche Elfen, „Geschichten aus Wald und Flur“ – anlässlich der Entlassungsfeier an der Oberschule am Lindhoop war für beste Unterhaltung gesorgt. Und Zeugnisse gab es auch: 86 Schülerinnen und Schüler erhielten ihren Abschluss und verabschiedeten sich von ihrer Bildungseinrichtung.

Schulleiterin Judith Fahlbusch-Schmidt erinnerte in einem Rückblick an die Anfänge dieses Jahrgangs: „Manche Lehrkraft hatte auch zunächst den Eindruck, sie steht im Walde.“ Letztlich habe sich aber alles zum Guten gewendet und es gibt 23 Absolventen mit einem erweiterten Realschulabschluss, 44 Realschul- und zehn Hauptschulabschlüsse. Leider seien neun Schüler ohne Abschluss geblieben. „Aber auch sie werden ihren Weg machen“, machte die Schulleiterin ihnen Mut. Die Hälfte der Abgänger wird ihre Schullaufbahn an anderen Bildungseinrichtungen fortsetzen, 33 beginnen eine Ausbildung und vier machen ein freiwilliges soziales Jahr.

Besonders geehrt wurden die Besten der jeweiligen Klassen. Bei den Realschulklassen waren dies Romina Bielefeld, Julian Wagener, Cederik Durczak und bei der Hauptschulklasse Benjamin Rrustimi. Außerdem erhielten folgende Schülerinnen eine Auszeichnung für ihr soziales Engagement: Lea Priemke, Elena Seemann, Natascha Ahlden und Katharina Hamann. Die Hauptschulabschlussklasse spendete ihren Preis für Sozialengagement dem Hospiz Löwenherz.

Zu den weiteren Laudatoren gehörten die stellvertretende Bürgermeisterin Ingrid Müller, Elternvertreterin Anke Wieters, emforce-Vorsitzender Wolfgang Dittrich und die Pastorin Merle Oswich. „Vergesst unsere wunderschöne Gemeinde Kirchlinteln nicht“, appellierte Müller an die Schüler und Dittrich betonte: „Das ganze Leben ist eine Ausbildung.“ Pastorin Oswich redete den Schülern gut zu: „Wie im Buch beginnt nun ein neues Kapitel in eurem Leben und mit Gottes Segen werdet ihr diese leeren Seiten füllen.“

Gleich darauf folgte das bunte Abschiedsprogramm der Kirchlintelner Schulabgänger. Zunächst begrüßten sie das Publikum mit einem Froschkonzert aus dem Lindhoop und dann besuchten zwei Schüler „Oma und Opa“ im Wald, um mit ihnen up Platt över de School un düt un dat to snacken. Anschließend gab es Anglistik im Forst mit „English for runaways in the forest“ und einem Besuch von Robin Hood aus dem Lindhoop. Schließlich landete man auf der Wanderung im Waldlehrerzimmer mit allerhand possierlichen Tierchen, deren Ähnlichkeit mit den Lehrern klare Absicht war.

Die Schüler ließen sich selber auch zur Schau stellen, kamen als Waldvögel, wie der Zappelzausig, die Grazienpfauen oder der Spickspecht auf die Bühne. Abschließender Höhepunkt war dann der graziöse Elfentanz, der mit einem gemeinsamen Abschiedslied endete. - lee

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Entenrennen in Rotenburg

Entenrennen in Rotenburg

Schulz schließt große Koalition aus

Schulz schließt große Koalition aus

AfD feiert - SPD am Boden: Die Bilder zum Wahlabend

AfD feiert - SPD am Boden: Die Bilder zum Wahlabend

Erntefest in Martfeld

Erntefest in Martfeld

Meistgelesene Artikel

Lutz Spendig mit „KletterLetter“ in „Die Höhle der Löwen“

Lutz Spendig mit „KletterLetter“ in „Die Höhle der Löwen“

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Die Rente mit 70... will keiner der Bewerber

Die Rente mit 70... will keiner der Bewerber

Kommentare