Änderung im Tourismus-Büro: Petra Lindhorst-Köster bei Gemeinde angestellt

Region um Kirchlinteln ist auch künftig eine Reise wert

+
Aktivurlauber können sich auch den geführten Touren der Kirchlintler Radtourenleiter anschließen, die auch den in der Region wohnenden Bürgern oftmals neue Eindrücke erschließen.

Kirchlinteln - Obwohl vieles beim Alten bleibt, ändert sich für die Leiterin des Kirchlintler Tourismus-Büros, Petra Lindhorst-Köster, neben einigen inhaltlichen Ausrichtungen ein ganz wichtiger Punkt: Mit Wirkung vom 1. Januar 2016 ist sie nicht mehr beim Tourismus-Verein angestellt, sondern wird ihre Aufgaben als Mitarbeiterin der Gemeinde fortführen.

Dank des einmütigen Votums der zuständigen Ausschüsse sei eine Planstelle in der Verwaltung eingerichtet worden, erläuterte Bürgermeister Wolfgang Rodewald. Verbunden sei diese Änderung mit einem leicht geänderten Konzept, das es ermögliche, Tourismusförderung auch für Nicht-Vereinsmitglieder zu betreiben, die Gastronomiebetriebe wieder stärker einzubinden und auch die Nutzung und Vermarktung des Lintler Krugs noch weiter zu intensivieren.

Die organisatorischen Änderungen basierten nach Angaben von Rodewald darauf, die vielfältigeren Angebote aller Beteiligten nutzen und den Gästen zugänglich machen zu wollen. Dass in der Vergangenheit nur Mitglieder des Tourismus-Vereins die Dienstleistungen des Tourismus-Büros und der Leiterin in Anspruch hätten nehmen können, sei ohnehin auf immer mehr Unverständnis gestoßen.

„Bei der Vermarktung unserer schönen Region als Ziel eines Urlaubs oder Tagesausflugs hat der Tourismus-Verein wichtige und wertvolle Arbeit geleistet“, würdigte Rodewald das Engagement der Vereinsmitglieder: „Und ich freue mich auch weiterhin auf eine motivierte und engagierte Unterstützung unter den geänderten Rahmenbedingungen“. Durch diese Einsatzfreude sei es mit der technischen Unterstützung eines gelungenen Internetauftritts möglich geworden, mit guten Angeboten immer mehr Touristen von einer Urlaubsgestaltung in der heimischen Region zu überzeugen.

Ideal für einen Tagesausflug ist beispielsweise eine Radwanderung durch die waldreiche und idyllische Landschaft. Dabei kann die abwechslungsreiche Umgebung mit den vielen lohnenden Zielen auf eigene Faust erkundet werden, und auf dem gut ausgebauten und ausgeschilderten Netz an Radwegen kommt man immer zum Ziel. Aber die Radwanderer können sich auch den geführten Touren der Kirchlintler Radtourenleiter anschließen, die auch den in der Region wohnenden Bürgern oftmals neue Eindrücke erschließen. So führen die Radwege an Stätten von vorgeschichtlichen Funden und an Hügelgräbern vorbei. Lohnende Ziele sind auch die liebevoll restaurierte Schmomühle in Brunsbrock mit dem Müllerhaus, das am Sonntagnachmittag für eine Pause zur Stärkung geöffnet ist, sowie der Moorkieker in Verdenermoor. Ein Ausflug mit Kindern kann den Waldspielplatz als Ziel haben.

Das Allertal zwischen Verden und Rethem mit einer Gesamtlänge von 55 Kilometern ist die ideale Radwanderlandschaft. Mit der Fähre zwischen Otersen und Westen lässt sich die Fahrstrecke halbieren.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Meistgelesene Artikel

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Kommentare