Zwei junge Männer vor Gericht

17-Jährige aus Spaß erniedrigt

Bendingbostel - Abstoßend und widerlich sind die Taten, die zwei 19 und 25 Jahre alte Angeklagte im September 2014 während eines gemeinsam verbrachten Wochenendes an einem damals 17 Jahre alten Mädchen in Bendingbostel begangen haben sollen. Die Täter sollen die Geschädigte bespuckt und angepinkelt, ihr Gleitgel in die Haare geschmiert, auf den Kopf geascht und einen Teil des Kopfes rasiert haben.

Alles offenbar nur, weil die beiden damals noch in Bendingbostel, mittlerweile in Etelsen wohnhaften Angeklagten ihren Spaß daran hatten. Seit gestern müssen sie sich vor dem Landgericht Verden verantworten.

Die junge Bremerin soll mit einer Freundin ein Wochenende in der Wohnung der beiden Angeklagten in Bendingbostel verbracht haben. Der heute 19-jährige Dennis S. soll die von der Staatsanwaltschaft Verden als sexuelle Nötigung, Beleidigung und Körperverletzung gewerteten neun Taten ausgeführt und Florian F. ihn dazu aufgefordert haben.

Der gelernte Tief- und Rohrleitungsbauer soll Mieter der Wohnung gewesen sein. Dennis S. sei bei ihm untergekommen, nachdem dieser bei seinen Pflegeeltern, aus zwei Heimen, Schulen und einem Ausbildungsbetrieb rausgeflogen war.

Die Miete finanzierten sie sich damals mit Hilfe von Betrügereien, berichtete Dennis S., der bereits Hafterfahrungen hat. Aktuell verbüßt der 19-Jährige in der Jugendarrestanstalt Hameln eine Freiheitsstrafe in Höhe von dreieinhalb Jahren und wurde in Hand- und Fußschellen vorgeführt. Florian F. befindet sich auf freiem Fuß, wohnt wieder bei seinen Eltern, steht aber unter laufender Bewährung, wie er berichtete. Zum Prozess kam der 25-Jährige mit seiner Verlobten und der zwölf Wochen alten gemeinsamen Tochter.

Dennis S. legte zu Prozessbeginn Teilgeständnis ab

Gegen die 23-Jährige aus Bremen war ebenfalls Anklage erhoben, das Verfahren aber vom Landgericht nicht eröffnet worden. Sie soll damals mit dem Opfer befreundet gewesen und sich ebenfalls in der Wohnung aufgehalten haben. Als Verlobte von Florian F. verweigerte sie die Aussage.

Dennis S. legte zum Prozessauftakt ein Teilgeständnis ab, wobei er seine Tathandlungen und die des 25-Jährigen teilweise leugnete und vielfach relativierte. Welchen Spaß die Männer an der Erniedrigung des Opfers hatten, davon konnten sich alle Verfahrensbeteiligten gestern ein Bild machen, denn es gibt ein Handyvideo. Die Öffentlichkeit konnte nicht auf den im Gerichtssaal aufgebauten Fernseher schauen, dafür aber die Dialoge mithören. „Wie geht es Dir denn jetzt, nachdem du angepisst worden bist? Soll ich das noch mal machen?“, fragt einer der Männer scheinheilig. Gemeinsam machen sie sich lustig über das Mädchen, erniedrigen und beleidigen es.

Heute will Florian F. eine Einlassung abgeben. Auf seine Erklärungen darf man nach dem Video gespannt sein. Ein Urteil wird nicht vor dem 20. Juli erwartet.

wb

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

Kein Bettenhaus ohne B-Plan

Kein Bettenhaus ohne B-Plan

25-Jährige im Bus der Linie 711 belästigt

25-Jährige im Bus der Linie 711 belästigt

Kommentare