Wohnanlage am Oyter See eröffnet neuen Spielplatz mit Mieterfest / Familie Makhonia hat den schönsten Balkon

Kinder können Bewegungsdrang jetzt ausleben

Die Kinder konnten es kaum abwarten, bis die Tür zum neuen Spielplatz endlich geöffnet wurde.

Oyten - OYTEN (kr) · Seit die Grainger Stuttgart Portfolio one 2007 Eigentümerin der Wohnanlage Bergstraße-Allerstraße-Leinestraße ist, weht in und zwischen den Wohnblocks ein frischer Wind.

Mit „Wohnpark am Oyter See“ hat die Anlage nicht nur einen neuen Namen – es wurde auch kräftig in Modernisierung, Verschönerung und soziales Engagement investiert. Am Sonnabend ging nun ein Herzenswunsch von Familien mit Kindern in Erfüllung: Im Rahmen eines fröhlichen Mieterfestes wurde ein neuer Spielplatz an der Allerstraße/Ecke Leinestraße eröffnet.

Oytens Bürgermeister Manfred Cordes, Grainger-Repräsentant Tobias Fröhlich, zahlreiche Gäste, vor allem aber Mieter der Wohnanlage konnten die riesige, rote Schleife gar nicht schnell genug aufschneiden, um die Eingangstür freizumachen, so ungestüm drängten die Kinder in ihr neues Reich.

Auf einer großzügig bemessenen Sandfläche, die zum Buddeln, aber auch als weiche Fläche für Ballspiele dient, steht auch ein Klettergerüst, auf dem die Kleinen ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen können. Auch an Eltern und Großeltern wurde gedacht: Von bequemen Bänken aus lässt es sich wunderbar zusehen. Ein hoher, stabiler Zaun und ein verschließbares Tor umfrieden das Gelände.

Bürgermeister Manfred Cordes freute sich über den neuen Spielplatz, wertet er die 1968 gebaute und inzwischen in die Jahre gekommene Wohnanlage doch deutlich auf. „Wir haben seit Übernahme zum Zwecke der Mieterbindung bisher mehr als 350 000 Euro in die Modernisierung der Innenanlagen gesteckt. Es sind neue Küchen in Planung und viele andere Dinge, die Wohnen einfach schöner machen“, erklärte Tobias Fröhlich. Zwei festangestellte neue Hausmeister kümmern sich um die Anlage und seien ständig über das Büro in der Allerstraße 1 ansprechbar. Im Mittelpunkt des neuen Konzeptes für die Wohnanlage mit 220 Wohneinheiten stehen Mieterzufriedenheit und Mieterkommunikation, mit besonderem Schwerpunkt auf Kinderfreundlichkeit. Auch der soziale Aspekt sei dem neuen Eigentümer sehr wichtig.

Das soziale Projekt „Berghütte“, getragen vom Caritasverband Verden und der Gemeinde Oyten, soll dauerhaft unterstützt werden. Ziel des Eigentümers sei insbesondere, die Integration der Kinder mit Migrationshintergrund und somit die Unterstützung der im Wohnobjekt lebenden Familien. Dazu trägt auch der „Froschclub“ bei, der die Kinderbetreuung inklusive Hausaufgabenhilfe, Spiele und Aktivitäten außerhalb der Schule unterstützt. Für zunächst ein Jahr sagte Grainger der Berghütte monatlich einen Betrag von 400 Euro zu, um ehrenamtliche Mitarbeit zu finanzieren. Immerhin betreuen Sultan Sökmen und ihr Team dort täglich 15 bis 20 Kinder ab sechs Jahre.

Einer der Höhepunkte des Mieterfestes war die erstmalige Prämierung des schönsten Balkons. Familie Makhonia aus der Allerstraße 11 erhielt für ihre üppige Bepflanzung mit Sommerblumen einen Baumarkt-Gutschein über 250 Euro. Auf einem neu eingerichteten „Walk of Fame“ nach amerikanischem Vorbild soll auf dem Gehweg vor dem Verwalterbüro eine Steinplatte mit dem Namen des Gewinners an den Wettbewerb erinnern. „Wir planen, diesen Wettbewerb jedes Jahr abzuhalten – mal sehen, ob wir über die Jahre den ganzen Gehweg voll kriegen“, meinte Tobias Fröhlich.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Und das ist wirklich kein Fleisch?

Und das ist wirklich kein Fleisch?

Wie man mit erblich bedingten Krankheiten umgeht

Wie man mit erblich bedingten Krankheiten umgeht

Was bei welchem Kopfschmerz hilft

Was bei welchem Kopfschmerz hilft

So präsentiert sich der Mercedes-AMG A 45 auf der Strecke

So präsentiert sich der Mercedes-AMG A 45 auf der Strecke

Meistgelesene Artikel

Energiekontor verneint Rückbau des Windrad-Standorts nahe Behlingsee

Energiekontor verneint Rückbau des Windrad-Standorts nahe Behlingsee

Strich durch die Rechnung

Strich durch die Rechnung

140 Kilometer für den guten Zweck

140 Kilometer für den guten Zweck

Richtig viel auf die Beine gestellt

Richtig viel auf die Beine gestellt

Kommentare