Sportler des TSV Dörverden suchen eine geeignete Trainingsmöglichkeit / Wer stellt Halle oder Scheune zur Verfügung?

Jumper wollen auch im Winter hüpfen

Fröhliche junge Leute: Jumper aus Norddeutschland, unter ihnen auch einige, die in Dörverden trainieren.

Dörverden - · Hoch in die Luft fliegen die Bouncer bei jedem Sprung. Der Spaß steht ihnen dabei ins Gesicht geschrieben. Das Bouncen oder auch Jumpen ist eine neue Trendsportart, die seit kurzem leidenschaftlich in dieser Gegend ausgeübt wird: Die Jumper des TSV Dörverden sind seit Mai eine eigene Gruppe im Verein. Derzeit besteht sie aus acht aktiven Sportlern.

Beim Jumpen geben spezielle Sprungstiefel dem Nutzer die Möglichkeit, die gewöhnlichen Regeln der Fortbewegung zu brechen. Erfahrene Bouncer bringen es bei ihren Sprüngen bis zu zwei Meter hoch und fünf Meter weit. Nach entsprechendem Training sind auch atemberaubende Kunstsprünge möglich.

Leider ist dieser Sport für die meisten Turnhallenböden nicht geeignet. Nun suchen die Jumper des TSV Dörverden für die Winterzeit ein Dach über dem Kopf, damit sie auch in der kalten, nassen Jahreszeit ihr Training fortführen können. „Wir würden uns freuen, wenn Besitzer von Hallen oder Scheunen, die eine Mindesthöhe von fünf Metern haben, uns eine Trainingsmöglichkeit, zur Not auch gegen eine Nutzungsgebühr, bieten könnten“, sagt Marcel Kaufmann vom TSV. Zu erreichen ist er unter Telefon 0162/4733306.

„Sollten noch andere Menschen Lust haben, die Sieben-Meilen-Stiefel selber einmal zu testen, dann sind sie herzlich eingeladen, mittwochs, ab 19.30 Uhr, beim Training zu vorbeizuschauen.“ Treffen ist der Parkplatz an der Wesersporthalle. Eine Anmeldung bei Marcel Kaufmann ist unbedingt erforderlich, damit er Leihstelzen organisieren kann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

„Ameisen sind nicht die Verursacher“

„Ameisen sind nicht die Verursacher“

„Ameisen sind nicht die Verursacher“
Von der Dauercamperin zur Chefin in der Gaststätte am Landwehrsee

Von der Dauercamperin zur Chefin in der Gaststätte am Landwehrsee

Von der Dauercamperin zur Chefin in der Gaststätte am Landwehrsee
„Wir laufen nicht rum und betteln“

„Wir laufen nicht rum und betteln“

„Wir laufen nicht rum und betteln“
Komplett neu für circa eine halbe Million Euro

Komplett neu für circa eine halbe Million Euro

Komplett neu für circa eine halbe Million Euro

Kommentare