Wechsel an der Spitze der Ortsfeuerwehr Stedorf /  Hermann Meyer wurde zum Ehrenmitglied ernannt

Jörg Block löst Friedhelm Bormann ab

Gemeindebrandmeister Gerd Degener, Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling, Ortsvorsteher Günther Meyer (hinten), bisheriger Ortsbrandmeister Friedhelm Bormann, Bürgermeisterin Karin Meyer, neuer Ortsbrandmeister Jörg Block, neuer stellvertretender Ortsbrandmeister Heinrich True (v.l.).

Stedorf - · „Dir ist es exzellent gelungen .die Belange ‚deiner’ Feuerwehr zu vertreten und auszubauen“, mit diesen Worten würdigte Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling die herausragenden Leistungen des bisherigen Stedorfer Ortsbrandmeisters Friedhelm Bormann, der sein Amt nach fast drei Wahlperioden zur Verfügung gestellt hatte.

Auf der gut besuchten Generalversammlung wurde Jörg Block fast einstimmig zum neuen Ortsbrandmeister gewählt. Zum Stellvertreter wurde Heinrich True bestimmt. Dritter Mann in der Wehr bleibt der alte und

nHeinrich True

nStellvertreter

neue Gruppenführer Christian Meier. Als Gerätewart wurde Hermann Meyer von Thorsten Niehaus abgelöst und rückt als Stellvertreter ins zweite Glied. Peter Fricke wurde als Schriftwart bestätigt. Neuer stellvertretender Atemschutzbeauftragter ist Björn Apel.

Karin Meyer bedankte sich bei Friedhelm Bormann sehr herzlich für sein außergewöhnliches Engagement für die Feuerwehr. In seinen bisherigen 44 Dienstjahren war Bormann 16 Jahre lang Jugendwart, bevor er 20 Jahre – ab 1993 als Ortsbrandmeister – die Geschicke der Feuerwehr überaus erfolgreich gelenkt und geleitet hat. Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling und Gemeindebrandmeister Gerd Degener schlossen sich der Laudatio ebenso an wie Ortsvorsteher Günther Meyer und der Ortsbrandmeister der Partnerwehr Beckdorf, Heiko Oltersdorf.

Die Stedorfer Feuerwehr hatte im vergangenen Jahr vier Brandeinsätze, vier technische Hilfeleistungseinsätze sowie drei Einsatzübungen zu verzeichnen. Hervorzuheben war die intensive Atemschutzausbildung: Die zurzeit 16 Geräteträger waren stets mit Elan dabei und die Inhalte konnten eins zu eins bei den anschließenden Einsatzübungen umgesetzt werden.

Bei den Gemeindewettbewerben konnten sich der Stedorfer Nachwuchs zum dritten Mal in Folge als beste Gruppe auf Gemeindeebene behaupten und darf damit den begehrten Wanderpokal für sich behalten. Außerdem haben fünf Jugendliche die Leistungsspange als höchste Auszeichnung der Jugendwehr erworben und alle neun Teilnehmer die Jugendflamme zwei bestanden.

Neu aufgenommen wurde Ralf Drewes, Rebecca Mahlstedt wurde aus der Jugendwehr übernommen und nach bestandenem Truppmann-1-Lehrgang zur Feuerwehrfrau befördert. Andreas Maier, Hendrik Schmidt, Dirk Zeyn und Fabian Zeyn wurden zu Oberfeuerwehrmännern ernannt, Hilmar Burdorf wurde zum Hauptfeuerwehrmann und Jugendwartin Imke Weckmann zur Ersten Hauptfeuerwehrfrau ernannt.

Gemeindebrandmeister Degener zeichnete Hein-Dieter Precht, Heinrich Burdorf und Siegmar Hans mit der Ehrennadel für ihre 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr aus. Eine Urkunde für die beste Dienstbeteiligung in den Gruppen erhielten Dieter True, Michael Hans, Dörte Hans, Peter Fricke und Andreas Maier.

Zum Abschluss der Veranstaltung wurde Hermann Meyer für seine Verdienste in der Feuerwehr, davon vier Jahre als Ortsbrandmeister, zum Ehrenmitglied ernannt und erhielt dafür ein Präsent. Eine entsprechende Ehrung und Verabschiedung von Friedhelm Bormann ist in einer gesonderten Veranstaltung geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Migranten von "Open Arms" sollen doch nach Italien

Migranten von "Open Arms" sollen doch nach Italien

Johnson beißt mit Änderungswünschen in Brüssel auf Granit

Johnson beißt mit Änderungswünschen in Brüssel auf Granit

Diese Spiele feiern Weltpremiere auf der Gamescom

Diese Spiele feiern Weltpremiere auf der Gamescom

Meistgelesene Artikel

Energiekontor verneint Rückbau des Windrad-Standorts nahe Behlingsee

Energiekontor verneint Rückbau des Windrad-Standorts nahe Behlingsee

Strich durch die Rechnung

Strich durch die Rechnung

140 Kilometer für den guten Zweck

140 Kilometer für den guten Zweck

Richtig viel auf die Beine gestellt

Richtig viel auf die Beine gestellt

Kommentare