Horst Karl Samblowsky züchtet seltene Landschafrasse / Jährliche Schur ist ein spannendes Ereignis

Hülsener will die Skudde retten

Profi Detlef Rostin bei der schweißtreibenden Arbeit.

Dörverden - HÜLSEN (kt) · Horst Karl Samblowsky hat eine Leidenschaft: Die Ostpreußische Skudde, eine wollige Schönheit. Kürzlich fand die Schur dieser seltenen Tiere statt, nun sind die Schafe frisch für den Sommer.

Die Skudde, wie alle Schafe ein Paarhufer, zum Formenkreis der mischwolligen, kurzschwänzigen nordischen Heideschafe gehörend, ist eine der ältesten Hausschafrassen. Sie ist die kleinste deutsche Landschafrasse (keine Zwergzüchtung): Die Widerristhöhe der Böcke beträgt durchschnittlich 55 bis 60 Zentimeter bei einem Gewicht von 35 bis 50 Kilo, die der Zibben 45 bis 50 Zentimeter bei 25 bis 40 Kilo Lebendgewicht. Die Skudde steht auf der Roten Liste der bedrohten Nutztierrassen.

Die heute existierenden Bestände in Deutschland gehen auf Restbestände zurück, die den 2. Weltkrieg überlebt haben und anschließend durch passionierte Schafzüchter und Tiergärten erhalten wurden. Es gibt 1 000 bis 2 000 reinrassige Tiere. Die Zuchtkriterien sind zum Zwecke der Erhaltung der Rassenmerkmale streng.

Der Hülsener Horst Karl Samblowsky hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bestände zu erhalten und aufzubauen. Aus diesem Grunde betreibt er seit 2005 Art erhaltungszucht. Zu seiner kleinen Schäferei gehören zurzeit 30 Muttertiere, fünf Böcke und 37 Lämmer. Das Zuchtziel sieht ein robustes, kleinrahmiges Schaf mit besonderer Eignung zur Landschaftspflege auf mageren Standorten vor.

Einmal im Jahr lässt der Hülsener die Schafe scheren, wobei sie gleichzeitig eine Impfung gegen die Blauzungenkrankheit erhalten und eine Wurmkur durchgeführt wird. Aus diesem Grunde war jetzt der gelernte Schafscherer Detlef Rostin aus Burgdorf in Hülsen. Er verfügt über 30-jährige Berufserfahrung und war mehr als 15 Jahre in ganz Europa unterwegs. Wenn er das Schaf in eine sitzende Position gebracht hat, was nicht so einfach ist und einiges an Körperkraft voraussetzt, braucht er etwa zwei bis drei Minuten für ein Schaf.

Die Schur fand in der Scheune von Dieter Precht statt, der diese dem Züchter auch als Winterquartier zur Verfügung gestellt hatte. Nach gut drei Stunden fand die anstrengende Arbeit mit einem kleinen Imbiss ihr erfolgreiches Ende.

Damit sich auch die Bevölkerung ein Bild von den Schafen machen kann, will Horst Karl Samblowsky am Backtag des Kulturförderkreises in Hülsen, der demnächst stattfinden soll, an den Schafställen eine Ausstellung mit Muttertieren, Böcken und Lämmern durchführen.

Und wer den Schafscherer Detlef Rostin einmal in Aktion möchte, sollte sich den 16. Mai als Termin merken. Denn da ist er im Zoo Hannover im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Meistgelesene Artikel

Misshandelte Kaninchen: Tierheim Verden päppelt blinde Böcke auf

Misshandelte Kaninchen: Tierheim Verden päppelt blinde Böcke auf

Stimmungsvolle Dekorationsideen

Stimmungsvolle Dekorationsideen

Kreisarchäologie kann Fund aus Achim datieren: „Diese Runen sind ein Knaller“

Kreisarchäologie kann Fund aus Achim datieren: „Diese Runen sind ein Knaller“

Lehrer für „Wegweisendes Projekt“ ausgezeichnet

Lehrer für „Wegweisendes Projekt“ ausgezeichnet

Kommentare