Kulturverein, Kindergärten und Gemeinde organisieren „Weihnachten in der Manege“ für Menschen ab 4 Jahren

Großes Weihnachtstheater im Rathaus

Was „Weihnachten in der Manege“ für den Zirkusjungen Merlin bedeutet, können Kinder am 2. Dezember im Langwedeler Rathaus erleben.

Langwedel - LANGWEDEL · Warum in die Ferne schweifen, wenn doch das „Gute“ vor der Haustür zu haben ist! Das haben sich der Langwedeler Kulturverein e.V., die Kindergärten des Fleckens und die Gemeinde Langwedel auch gedacht und laden alle Kinder ab vier Jahren zu einem vorweihnachtlichen Theatermorgen zu dem Stück „Weihnachten in der Manege“ in das Rathaus ein.

Was es zu gucken gibt? Etwas Neues von Christoph Bendikowski und seinem Figurentheater „Ekke Neckepen“. Muss man den Mann in Langwedel eigentlich noch vorstellen? Na, schaden kann das nicht. Also, was verbirgt sich denn hinter dem Namen Ekke Neckepen?

Ekke Neckepen ist eine Sagengestalt aus Norddeutschland: Einmal ist er ein gutmütiger Gnom, der den Menschen hilft, ein anderes Mal ist er eine Art Klabautermann oder der böse Feuergeist in Theodore Storms „Regentrude.“

Heute aber ist „Ekke Neckepen“ auf alle Fälle ein professionelles Tournee-Theater unter der Leitung von Christoph Bendikowski (Schauspieler und Puppenspieler). Als freien Mitarbeiter kann man bei manchen Stücken Dirk Langer erleben.

Das Anliegen der Bühne ist es, Figurentheater als zeitgemäßes Medium in bildnerischer und darstellender Hinsicht zu präsentieren. Dem Zuschauer soll ein Theatererlebnis geboten werden, das weiterwirkt und eigene Phantasie- und Denkprozesse ermöglicht.

Das ganze Jahr über ist Bendikowski mit seiner Bühne, seinen Figuren, seinen Geschichten und seinen Musikinstrumenten in der Bundesrepublik, besonders in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein auf den Festivals unterwegs.

Um so schöner ist es, dass der Puppenspieler in der Vorweihnachtszeit in seinem Wohnort Langwedel die Bühne aufbaut und seine Koffer auspackt.

Im Gepäck hat Christoph das Stück „Weihnachten in der Manege“, die Geschichte des Zirkusjungen Merlin, der sich nichts sehnlicher wünscht, als Seiltänzer zu werden. Aber was muss er wirklich machen? Jeden Tag fegen, putzen und Raubtierkäfige sauber machen.

Kurz vor Heiligabend versetzt ein Weihnachtspaket den ganzen Zirkus in helle Aufregung. Alle wollen dieses Paket haben. Doch als die Weihnachtsnacht anbricht, wird alles ganz anders, und es geht um weit mehr, als nur um ein Geschenk.

Am Donnerstag, 2. Dezember um 9.30 und 10.45 Uhr können alle Kindern eine poetische Weihnachtsgeschichte mit Figuren, Schauspiel und Musik für einen kleinen Unkostenbeitrag von drei Euro erleben.

Anliegen bei diesem Projekt ist es bei allen Akteuren, gemeinsam für die Kinder in Langwedel Spaß und Freude zu vermitteln, die Phantasie anzuregen und hier vor Ort in der Vorweihnachtszeit einen Theaterbesuch auf hohem Niveau für Kinder anzubieten.

Ansprechpartner sind für den Kulturverein Sigrid Ernst, Telefon 04232 1590 und für die Kindergärten Gudrun Waschwill, Telefon 04235 2477.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Was uns Souvenirs in Corona-Zeiten bedeuten

Meistgelesene Artikel

Jubiläum in Krisenzeiten

Jubiläum in Krisenzeiten

Coronavirus in Verden: Erste Infizierte genesen

Coronavirus in Verden: Erste Infizierte genesen

Katja Tecklenburg hat Angst um Sohn Sam und kritisiert Corona-Verharmlosung

Katja Tecklenburg hat Angst um Sohn Sam und kritisiert Corona-Verharmlosung

Die Uroma hätte sich gefreut

Die Uroma hätte sich gefreut

Kommentare