Heimatverein Borstel hatte zum Frühlingsfest eingeladen / Buntes Programm für die ganze Familie

Vom Gemeinschaftssinn geprägt

Mehrere Männer trugen den mit Zunftzeichen und Logos geschmückten Maibaum an seinen Platz. Fotos (2): Röttjer

Verden - BORSTEL (rö) · „Es war ein wunderschönes Fest für die ganze Familie“, freute sich die Vorsitzende des Borsteler Heimatvereins, Renate Rathmann, über den Verlauf des zweiten Frühlingsfestes im Ort. Viele, auch auswärtige Besucher, hätten bei dem bis zum Nachmittag schönen Wetter auf dem Hof von Reisens Hofladen gefeiert.

Zahlreiche Gäste hatten sich schon eingefunden, als das Fest mit dem Aufstellen des Maibaums vor dem Grundstück begann. Starke Männer trugen den mehrere Meter langen Baum an seinen Platz, und innerhalb kurzer Zeit war er dank gemeinsamer Kraftanstrengung aufgerichtet. Für die musikalische Umrahmung sorgten Jugendliche des Verdener Blasorchesters im TSV Borstel.

Ortsbürgermeister Thomas Gern freute sich über das Engagement des Vereins und dankte allen Helfern. Die Vorsitzende des Heimatvereins, Renate Rathmann, wies darauf hin, dass der Maibaum mit einigen aus Holz geschnitzten Tieren geschmückt worden sei, die den immer noch dörflichen Charakter des alten Ortskerns deutlich machen sollen. Außerdem wurden Zunftzeichen und Logos von 14 im Ort beheimateten Betrieben aufgehängt. Einige dieser Abzeichen waren von Brigitte Lienhop und Werner Leibner nachbearbeitet worden.

Nach und nach fanden sich immer mehr Gäste ein, und die Helfer hatten alle Hände voll zu tun. Vor allem junge Familien kamen und wussten das Betreuungsangebot für die Kinder zu schätzen. Rosi Zieseniß und Roswitha Schmidt waren für den Bastel- und Malspaß zuständig. Hergestellt wurden unter anderem Tiermasken und Muttertagsgeschenke. Maria Warncke schminkte Kinder und später auch Erwachsene zu Maikätzchen oder -katern.

Viel Spaß hatten die vielen Besucher beim Auftritt einer Kindergruppe, die mit plattdeutschen Liedern begeisterte. Die Märchentante Erika Jungenkrüger zog schließlich Jung und Alt mit „sagenhaften“ Geschichten in ihren Bann.

Für Stärkung wurde, der Jahreszeit entsprechend, bestens gesorgt. Die Auswahl reichte bis hin zu Maibock und -bowle nach einem alten Rezept. Zur Kaffeezeit waren vor allem die gebackenen „Borsteler Marienkäfer“ begehrt.

„Es war ein schönes Miteinander, das vom Gemeinschaftssinn geprägt war“, zog Renate Rathmann nach einem anstrengenden und gelungenen Tag zufrieden Bilanz.

▪ Bowle und

▪ Marienkäfer

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Donald Trump fordert Gouverneure zum Durchgreifen auf

Donald Trump fordert Gouverneure zum Durchgreifen auf

Meistgelesene Artikel

Auf der Jagd nach dem „Koro-Narr“

Auf der Jagd nach dem „Koro-Narr“

Pflanzenschutzmittel laufen auf Acker aus

Pflanzenschutzmittel laufen auf Acker aus

Im Bewusstsein: Hochwassergefahr

Im Bewusstsein: Hochwassergefahr

Ein erster Blick auf die „Markthöfe“

Ein erster Blick auf die „Markthöfe“

Kommentare